Nichts versäumen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-Küche! Jetzt kostenlos bestellen!

Selberg‘macht schmeckt besser!

DIY Tipps unserer User: Butter, Semmelbrösel & Co.

Urli und Oma haben es getan… Mamas und Papas tun es…  und sogar junge Leute finden mehr und mehr Gefallen daran… an "DIY" nämlich: "Do it yourself"! Denn selbstgemachte Lebensmittel schmecken besser, sind gesünder und sparen – meistens – sogar Geld. Speziell die Herstellung alltäglicher "Küchenbasics" wie Butter, Semmelbrösel oder Suppenwürze, ist oft einfacher, als gedacht – und funktioniert sogar mit Restl’n und vermeintlichen Abfällen!

Im Zuge unserer Aktion "Butter, Brot & Co.: Welche Küchenbasics bereiten Sie zuhause zu?", hat die ichkoche.at-Community Ihre besten DIY-Tipps für den Küchenalltag mit uns geteilt!

Zwar sind gewisse Sachen etwas zeitintensiv herzustellen, aber ich finde, geschmacklich lohnt sich die Mühe. Und ich finde auch nicht, dass es zwangsweise kostenintensiver ist – manche Sachen sind um Ecken billiger, wenn man sie selbst herstellt… (Sabine Ho.)

Ein kurzer Überblick über die beliebtesten DIY-Lebensmittel:

Haltbar gemachtes
(eingelegtes, eingekochtes, getrocknetes) 
Obst & Gemüse
Marmelade, Kompott, Mus, Röster,
ChutneyEssiggemüse, Gemüse in Öl,
Rumtopf, Rosinen...
Brot & Gebäck Sauerteig(brot), Brot, Gebäck, Zwieback,
Semmelbrösel, Semmelwürfel, Croûtons
Milchprodukte Butter, Joghurt, Frischkäse, Ricotta,
Cottage Cheese, Milchkefir, Rahm,
SauerrahmPaneer,
Butterschmalz (Ghee)
Salz-, Kräuter & Gewürzmischungen Kräutersalz, Gewürzsalz, Teemischungen,
getrocknete Blüten...
Zucker Staubzucker, aromatisierter Zucker
(z.B. Vanille, Zitrone, Lavendel, Zimt...)
Fonds & Suppenwürze Suppenwürze- bzw. Pulver,
Fonds (Gemüse, Rind, Huhn, Fisch)
Getränke Sirup & Saft, Limonade, Likör...
Senf, Essig & Öl Senf, Kräuteressig, Kräuter- und Aromaöle
Teigwaren Nudeln, Backerbsen, Gnocchi
Fleischprodukte WürstelSpeck


Eines gleich vorweg: Ja, Selbermachen kann manchmal länger dauern als der bequeme Griff ins Supermarktregal. Allerdings bewahrheitet sich hier einmal mehr das Sprichwort "Gut Ding braucht Weile", denn gut - um nicht zu sagen BESSER! - werden Ihre selbst erzeugten Lebensmittel garantiert sein… und ein bisserl stolz macht die hauseigene Produktion außerdem!

Abfall ist nicht gleich Abfall!
Ein wichtiger Grundsatz, der beim Kochen viel öfter beherzigt werden sollte! In der DIY-Küche spielt Restlverwertung eine große Rolle, da sich aus vermeintlichem Abfall oft noch einiges zaubern lässt: So muss beispielsweise altbackenes Brot nicht immer zwingend in den Mistkübel befördert werden, sondern kann zu Croûtons, Semmelbrösel- oder Würfel weiterverarbeitet werden.

… Einfach altes Weißbrot und Semmeln hart werden lassen und dann schneiden, bzw. zerkleinern! (verakocht)

Gleiches gilt für Gemüse-, Obst- und Kräuterreste: Auch daraus lässt sich von Suppe bis Tee noch so einiges zubereiten – sogar, wenn nur mehr die Schalen übrig sind...

…Aus Küchenabfällen wie Karotten-, Zwiebel-, Sellerieschalen usw. lässt sich super einfach Fond herstellen: Dazu gefriere ich die Küchenabfälle einfach in einem Beutel ein, sobald genug Abfälle da sind, koche ich diese mit Gewürzen ein, den Fond gieße ich dann in Einweg-Eiswürfelsäcke – und hab somit immer die richtige Menge Fond als Basis für Suppen und Saucen zuhause!... (Erdbeere1990)

Nicht nur fertige Fonds, auch Suppenwürze- oder Pulver, Aromaöle, Pesto, Smoothies und aromatisierter Zucker (siehe unten) können aus oder mit (getrockneten) Kräuter-, Gemüse- und Obstresten ganz einfach hergestellt werden.

Mein neuester Favorit sind Orangenschalen: Man kann sie als Tee zubereiten, aber auch für Duftlampen verwenden, ebenso für Körperpflege… (renatestrasser)

Garden Green Smoothie Rezeptichkoche.at/Blanka Kefer

Mein kleiner, grüner K… üchengarten!
Ganz oben auf der DIY-Beliebtheitsliste steht natürlich haltbar gemachtes Obst & Gemüse – kein Wunder, schenken uns Obstbaum, Kräuterkistl & Gemüsebeet doch so viele Produkte, die auf die unterschiedlichste Art und Weise verwertet, konserviert und für den späteren Genuss in der Vorratskammer eingelagert werden können: Marmelade, Kompott, Chutneys, Teemischungen, Pesto, Sirupe, Säfte, eingelegtes Gemüse

Sobald man Kinder hat, überdenkt man sein Verhalten. Ich pflanze mit meinen Kindern viel im hauseigenen Garten an, so verleite ich sie dazu, gleich direkt vom Strauch zu naschen oder im Kräutergarten Gewürze zu schneiden, diese zu trocknen und später als Tee zu trinken… Experimentieren macht Spaß - auch den Kindern! (114a)

Nicht zu vergessen auch die Natur außerhalb unseres Gartenzauns! Hin und wieder auf Wald & Wiese spazieren zu gehen, lohnt sich nämlich: Hier gibt es – vollkommen umsonst! – Delikatessen wie Bärlauch, Eierschwammerl, Waldbeeren, Wild- und Heilkräuter, Blüten und mehr zu ergattern, welche sich allesamt wiederum zu besonders feinen (saisonalen) Schmankerln weiterverarbeiten lassen.

Brot, Gebäck & Teigwaren
Gängiges und allseits beliebtes Gebäck wie Toastbrot, Salzstangerl, Kornspitz, Semmerln und Mohnflesserl kann recht einfach zuhause hergestellt werden - und schmeckt selbstgebacken schlichtweg um Längen besser!

…der Sauerteig wird bei uns gehegt und gepflegt! (Claudia 884)

Auch diese Sauerteighege- und Pflege ist einfacher, als von vielen gedacht: Für Roggensauerteig braucht es beispielsweise nicht mehr als Roggenmehl, Wasser und etwas Geduld! Hat man dann den fertigen Sauerteig-Ansatz zuhause, kann dieser immer weiter "gefüttert" werden und steht jederzeit für die köstlichsten Brot- und Gebäckkreationen parat: Urkornbrot, Roggensauerteigbrot, SesambrotVollkornbrot...

Das gleiche gilt für sämtliche Teigwaren: Mit ein bisschen Übung gelingen selbstgemachte Nudeln & Gnocchi mühelos. Auch knusprige Backerbsen schmecken frisch gebacken viel besser als frisch aus dem Plastiksackerl – ausprobieren lohnt sich und kann, dank diesem Spezialtipp, kaum schiefgehen:

Mit dem Grundrezept von Spätzle bzw. Nockerl kann man Backerbsen herstellen – schmecken wesentlich besser als gekaufte! (Gerlis4you)

Baguette RezeptIchkoche.at / Blanka Kefer

DIY ist keine Milchmädchenrechnung, ABER…
Butter, Joghurt, Ricotta, Frischkäse… Eine Vielzahl der gängigsten "Milchbasics", die wir uns täglich schmecken lassen, kann mit ein wenig Geduld und frischer (Kuh-) Milch auch in der eigenen Küche produziert werden. Das ist nicht nur gut für uns selbst, sondern auch für heimische Bauern und schont zudem Umwelt & Geldbörserl:

Ich besorge Rohmilch von der Kuh beim Bauern und produziere selbst Yogurt und Co.! Gleichzeitig unterstützt man damit den Bauern und belastet unsere Umwelt nicht mit Verpackungen – welche man genauso mitbezahlt… (123geitjes)

Für die heimische Butterproduktion benötigen Sie zum Beispiel nicht mehr als Schlagobers (Rahm) – und viel Freude am Werk, erzählt Userin arabrab:

Mit Kindern kann man "Butterschütteln" - das macht sehr viel Spaß und füllt gerne mal eine verregnete Stunde! Man braucht nicht viel mehr als ein Schraubglas, Rahm/Sauerrahm und eventuell 2 saubere Gummibälle. Dann einfach schütteln, was das Zeug hält… (arabrab)

Allen, die es weniger geschüttelt, sondern lieber gerührt mögen, legen wir dieses unkomplizierte Rezept ans Herz: Grundrezept für Butter

Naschkatzen ans zuckersüße Werk!
Zuckersüße Feinheiten wie Staub-, Vanille- oder Zitronenzucker brauchen wir beim Backen immer wieder. Aus Bequemlichkeit und Gewohnheit greifen wir dabei meist ins nächstbeste Supermarktregal… obwohl das keineswegs nötig ist:

Vanillezucker ist sehr einfach und viel günstiger, wenn man ihn selber zubereitet! Man nehme 1 kg Zucker und 4 Vanilleschoten (fett, klebrig und weich). Man gibt die Schoten in die Küchenmaschine, schaltet das Gerät kurz ein, danach den Zucker dazu und nun ca. 2 Minuten alles auf höchster Stufe verarbeiten. Nun die Mischung in eine Schüssel sieben. Den Rest einfach nochmals in der Küchenmaschine verarbeiten – eventuell öfters wiederholen. Das Ergebnis ist ECHTER VANILLEZUCKER! Nun in mehrere Gläser füllen und luftdicht verschließen – und sehr lange Zeit genießen… (BarbaraFrieders)

Auch die User tasse tee & solweig haben zwei simple Tipps für selbstgemachten Vanillezucker:

  • Geöffnete Vanilleschote in ein Gefäß mit Staubzucker geben, verschließen (tasse tee)
  • Vanilleschote aufschneiden, Mark auskratzen und gemeinsam mit der Schote in ein Gefäß mit Feinkristallzucker geben, fest verschließen (solweig)

Ein Gefäß, ein Aromaträger und viel Zucker – mehr braucht es gar nicht! Auf ähnliche Art und Weise lassen sich übrigens auch viele weitere Zuckersorten zubereiten, zum Beispiel:

Orangenzucker
Zitronenzucker
Lavendelzucker
Rosenzucker
Veilchenzucker

Auch hauchfeinen Staubzucker müssen Sie dank diesem Tipp ab nun nicht mehr extra kaufen:

Für Staubzucker, vorzugsweise aus Rohrohrzucker, reicht eine Kaffeemühle… (SandRad)

Vanillekipferl-Zutaten Rezeptichkoche.at/Blanka Kefer

Bringen Sie Würze in den Küchenalltag!
Kräuteressig, Senf, Chilisalz… Es gibt unzählige Möglichkeiten, Würze in den Küchenalltag zu bringen! Die meisten Würzmittel legen wir, gewohnheitsgemäß, zumeist brav mit ins Einkaufswagerl. Schade, denn vieles davon lässt sich auf einfache Art und Weise (und garantiert ohne Zusatzstoffe!) selber machen – und schmeckt dadurch doppelt so gut! Wie zum Beispiel…

Senf! Einfach Senfkörner (bzw. gemahlene Senfkörner) in Essig einlegen, Gewürze dazu, gut abgeschlossen ein paar Tage im Kühlschrank stehenlassen, bei Bedarf passieren - fertig :-) (Ha.)

…oder auch:

Currypulver
Kräutersalz
Kräuterbutter
Knoblauchöl
Chiliöl

Noch mehr DIY Ideen
Weitere Produkte, welche aus Gewohnheit üblicherweise gekauft werden, tatsächlich aber auch recht einfach in heimischer Produktion hergestellt werden können:

Grundteig (Pizzateig, Germteig, Mürbteig, Blätterteig, usw.)
Müsli (Müslimischungen, Müsliriegel, Studentenfutter, usw.)
Speiseeis (Wassereis, Cremeeis, aromatisierte Eiswürfel)
Marzipan
Pralinen, Konfekt
Puddingpulver
Aufstriche
Saucen & Sugos (Paradeissauce, Pesto, usw.)
Dips (Ketchup, Mayonnaise, usw.)

Schlussendlich fasst Userin herti es aber richtig zusammen:

...es geht nur darum, wieviel Zeit man investieren will, um selbsterzeugte Produkte zu erzeugen. Denn Anregungen und Rezepte gibt es mehr als genug! (herti)

Autor: Maria Lutz / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

DIY Tipps unserer User: Butter, Semmelbrösel & Co.

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login