Butterschmalz selbst gemacht

Zubereitung

  1. Für selbst gemachtes Butterschmalz Butter in kleine Stücke schneiden. In breiten Pfanne (am besten auf dem kleinsten Kochfeld) bei ganz geringer Hitze die Butter unter mehrmaligen Rühren schmelzen lassen. Sie sollte dabei nicht braun werden.
  2. Sobald die Butter geschmolzen ist, die Temperatur erhöhen und die Butter einmal aufkochen lassen, bis sich weißer Schaum bildet. Sie können diesen immer wieder mit einem Löffel oder einem Teesieb abschöpfen, dann geht die Klärung etwas schneller.

  3. Danach wieder bei ganz geringer Hitze weiter köcheln lassen. Das Eiweiß setzt sich weiter ab und das Wasser in der Butter verdampft. Ist die Hitze zu hoch, verbrennt das Eiweiß. Der Vorgang kann daher einige Zeit (1,5-2 Stunden) in Anspruch nehmen. Je mehr Zeit man sich dafür nimmt, desto besser wird die Qualität des Butterschmalzes.
  4. Wenn sich keine weißen Schäumchen mehr bilden und die Flüssigkeit klar und honigfarben ist, ist das Butterschmalz fertig.
  5. Es kann nun abgesiebt werden, damit auch die eventuell festen Ablagerungen am Boden (geronnenes, verbranntes Eiweiß) entfernt werden. Dazu am besten ein Stück Küchenrolle in ein feines Sieb legen und die geklärte Butter durchrinnen lassen.
  6. Das Butterschmalz nun in hitzebeständige Gläser füllen (noch besser sind lichtundurchlässige Behälter) und fest werden lassen.
  7. Butterschmalz hat eine unvergleichliche Butternote, ist hoch erhitzbar und hält sehr lange.
  8. Butterschmalz ist auch unter den Begriffen Ghee, Ghi oder geklärte Butter bekannt.

Tipp

Bewahren Sie Butterschmalz in luftdichten Behältern nicht im Kühlschrank auf, da sich Kondenswasser bilden kann, das die Qualität beeinträchtigt.
In einem lichtgeschützten Behälter hält sich Butterschmalz einige Monate auch außerhalb des Kühlschranks.

Butterschmalz besteht zu 99,8 % aus reinem Milchfett.
Davon sind 30% einfach ungesättigte Fettsäuren und 3% mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Warum klärt man überhaupt die Butter? Bei mehr als 100°C fängt Eiweiß an zu verbrennen, daher wird es für diese Verwendung vom Fett getrennt.

  • Anzahl Zugriffe: 214669
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare34

Butterschmalz selbst gemacht

    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 10.11.2016 um 10:19 Uhr

      Liebe solo, aus 1 kg Butter erhalten Sie etwa 700-900 g Butterschmalz. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
    • mo051
      mo051 kommentierte am 16.02.2015 um 11:00 Uhr

      Es ist nicht ganz so schlimm, wie es sich liest. Ich habe einen Induktionsherd, auf diesem dauert es etwa 25 bis max. 30 Minuten. Je langsamer man Ghee zubereitet, desto niedriger ist die Herdtemperatur und verbraucht nicht viel Energie. Ich arbeite etwa mit Stufe 4-5 (von 9). Der Energieverbrauch hält sich in akzeptablen Grenzen. Die einzige Schwierigkeit ist, die Farbe der flüssigen Butter zu beobachten, damit das Ganze nicht verbrennt; sie sollte max. die Farbe von Rapsöl haben. Der unvergleichliche Geschmack von geklärter Butter / Ghee ist den Aufwand und die Kosten in jedem Fall wert. mo051

      Antworten
  1. dingohappen
    dingohappen kommentierte am 06.02.2016 um 17:22 Uhr

    Hallo! Mein Ghee ist gerade fertig geworden und riecht unglaublich gut. Gutes und einfaches Rezept.

    Antworten
  2. Küchenfranky
    Küchenfranky kommentierte am 06.09.2017 um 14:06 Uhr

    Habe gerade ein Stück Butter, Mildgesäuert mit 0,01 % Salz, geklärt weil das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten war. Allerdings ist, obwohl ich ganz behutsam vorging, die Farbe nicht so wie erwartet ausgefallen: Nicht gerade so dunkel wie Tannenhonig aber doch dunkler als Rapsöl... Liegt das an dem bischen Salz?

    Antworten
  3. holland
    holland kommentierte am 30.07.2017 um 06:27 Uhr

    Wow, wußte gar nicht, dass es so einfach sein kann. Bei der nächsten 'Butter-Aktion' wird zugeschlagen ;-). Habe noch gekauftes Butteschmalz und finde es immer wieder recht teuer. Auch wenn der Aufwand das wieder ausgleicht, hat man dann Selbstgemachtes.

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Butterschmalz selbst gemacht