Die besten Kartoffel Rezepte

Die besten Kartoffel Rezepte

Eine Knolle erobert die Welt! Kaum ein Nahrungsmittel ist so vielseitig wie die Erdäpfel und daher überall auf der Welt zuhause. Das in vielen Sorten erhältliche Nachtschattengewächs ist einfach unverzichtbar in der Küche.

Kartoffel

(Solanum tuberosum) Kartoffel

Worauf muss ich beim Kochen achten? Kaufen Sie möglichst immer papierverpackte Erdäpfel! Nicht nur der Umwelt, sondern auch Ihrer Gesundheit zuliebe. In Plastikbehältern kann nämlich wesentlich weniger Wasser verdunsten, weshalb die Kartoffeln...

Mehr
Suchen Kategoriensuche

Kartoffel Rezepte zum Satt werden


Kartoffeln sind beliebt auf der ganzen Welt. Nicht nur wegen der beinah unendlichen Vielfalt, aus denen sich immer wieder neue Kartoffel Rezepte ergeben. Auch der gesundheitliche Aspekt ist beachtenswert. Kartoffeln sind keine Dickmacher, sondern ein wertvolles Nahrungsmittel mit Geschichte.

Woher kommt die Kartoffel und seit wann

Ursprünglich kommt die Kartoffel aus dem Hochland der südamerikanischen Anden. Bereits vor 10.000 Jahren dienten die ersten Wildpflanzen den Menschen als Nahrungsmittel. 1536 entdeckte der Spanier Castellano in der Nähe von Bogota erstmals die Kartoffelpflanze mit den blassvioletten Blüten, deren Wurzeln so angenehm schmeckten. Zwischen 1550 und 1575 brachten spanische Mönche sie dann nach Europa an den spanischen Königshof. Da man die Kartoffel in rohem und grünem Zustand verkostete, lernte man nur deren negativen Folgen durch das darin enthaltene Solanin kennen. So kultivierte man die Kartoffelpflanze in Europa fast über 200 Jahre lang nur wegen ihrer schön aussehenden Blüten. Aber auch als Narkotikum oder zur sexuellen Stimulation diente sie damals.

Die Verbreitung der Kartoffel als Nahrungsmittel erfolgte gegen Ende des 16. Jahrhunderts anfangs nur zögerlich. Eine Hungersnot in Irland zu Beginn des 17. Jahrhunderts und der 1756 vom preußischen König Friedrich II befohlene Kartoffelanbau trug wesentlich zur Verbreitung der Kartoffeln bei. Er verteilte diese kostenlos an die Bevölkerung und mit Mitte des 18. Jahrhunderts gehörten die immer wiederkehrenden Hungersnöte der Vergangenheit an.

Noch mehr Wissenswertes über die Kartoffel

Die Kartoffel gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Die Kartoffelstaude wird bis zu einem Meter hoch. Ihre Blüten sind weißlich bis violett.

Je nach Reifezeit gibt es bereits ab April die begehrten Frühkartoffeln oder auch Heurige genannt. Im Sommer geerntete Kartoffeln werden Mittelkartoffeln bezeichnet, die im Spätsommer geernteten Kartoffeln Spätkartoffeln. Letztere werden beinah das ganze Jahr über aus heimischer Produktion angeboten und über den Winter gelagert.

Die Einteilung der Kartoffeln erfolgt in zwei Klassen. Klasse I bedeutet, dass die Kartoffeln sauber, fest, gesund und von sortentypischem Aussehen sein müssen. Kartoffeln der Klasse II können leichte Beschädigungen an der Oberfläche und eine leichte Grünfärbung aufweisen, wenn dies durch Schälen entfernt werden kann.

Heurige sind Kartoffeln aus der neuen Ernte. Sie werden vor dem 10. August angeboten und haben bestimmte Auflagen bzgl. Länge und Durchmesser zu erfüllen.

Kartoffelsorten und Arten

Die Zahl der verschiedenen Kartoffelsorten wird auf weltweit über 5000 geschätzt. Dementsprechend vielfältig ist deren Größe und Aussehen. Von oval bis länglich, ist alles vertreten. Auch farblich glänzen Kartoffeln mit Facettenreichtum. Von hellem Gelb über rosa bis zu dunkelbraun gibt es noch Raritäten mit blauem und hellbeigem Fruchtfleisch, das mit roten Ringen gefärbt ist.

Speisekartoffeln werden nach Kocheigenschaft unterschieden. Für Salate eignen sich speckige festkochende Kartoffeln. Für Salz- oder Bratkartoffeln nimmt man vorwiegend festkochende Kartoffeln. Wer ein Kartoffelpüree, Kartoffelsuppe oder einen Erdäpfeleintopf zubereiten möchte wählt am besten mehlig kochende Kartoffeln.

Das tolle an der Knolle

Da Kartoffeln fast kein Fett enthalten und einen relativ hohen Wasseranteil haben sind sie sehr kalorienarm. Dafür ist ihre Sättigungswirkung dennoch relativ hoch, was bei einer Diät nicht unerheblich ist. Außerdem sind Kartoffeln reich an Mineralien und Vitaminen, wie zum Beispiel Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Vitamin C. Die meisten Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente befinden sich, wie bei vielen anderen Gemüse- und Obstsorten auch, knapp unter der Schale. Deshalb empfiehlt es sich, vor allem Frühkartoffeln, mit der Schale zu kochen und zu verzehren.

Kartoffelrezepte gibt es wie Sand am Meer. Wer nach einer schönen Auswahl raffinierter und noch nie ausprobierter Kartoffel Rezepte sucht, der findet diese bestimmt hier. Vom klassischen Erdäpfelknödel und Erdäpfelsalat über mediterrane Rosmarinkartoffeln gibt es eine Vielzahl abwechslungsreicher Kartoffel Rezepte. So ist eine Erdäpfellasagne garantiert genauso köstlich, wie der Klassiker mit Nudeln. Naschkatzen dürfen dabei ebenso gustieren. Ein verführerischer Erdäpfelschmarren oder einmal besonders raffinierte Süßkartoffel-Gnocchi mit Früchteragout kann so manchen Tag versüßen. Ob einfaches oder außergewöhnliches Kartoffelrezept, im Handumdrehen hat man mit ein paar wenigen Zutaten eine köstliche Mahlzeit zubereitet.