Die besten Kartoffelsalat Rezepte

Die besten Kartoffelsalat Rezepte

Der Klassiker unter den österreichischen Salaten: der Kartoffelsalat! Ein perfektes Kartoffelsalat Rezept zu besitzen, ist der Stolz eines jeden kochenden Haushaltes: welches Öl, wieviel Zucker, gar kein Zucker? Schmeckt er so wie bei der Oma oder doch lieber etwas kalorienreduziert? Fest steht: kein Wiener Schnitzel und kein Cordon Bleu kann ohne die beliebte Kartoffelbeilage auskommen. Doch auch dieser Standardsalat kann in vielen Varianten zubereitet werden. Finden Sie hier abwechslungsreiche Kartoffelsalat Rezepte.

Kleine Kartoffelkunde für Anfänger

Welche Kartoffel wofür? Kleine Kartoffelkunde für Anfänger

Püree ist gut, aber nicht, wenn Sie eigentlich Petersilkartoffeln kochen wollten. Also gilt es beim Einkaufen die richtige Wahl zu treffen, welche Kartoffeln wofür geeignet sind. Hier finden Sie einen kleinen Überblick über die wichtigsten und...

Mehr
Suchen Kategoriensuche

Ähnliche Themen

Umfrage

Welches ist Ihr Lieblingsgemüse?

*Mehrfachantworten möglich

Kartoffelsalat – Botaniker verfassten die ersten Rezepte

 

Wie alle Rezepte haben auch Kartoffelsalat Rezepte ihre Historie, und diese ist untrennbar mit jener der Kartoffel und ihrer späten Verbreitung in Europa verbunden. Schließlich dauerte es geraume Zeit, bis  die von den Spaniern aus Südamerika mitgebrachten Knollengewächse ihren Platz in den heimischen Küchen erobern konnten.

Als Erfinder des Kartoffelsalates können demnach auch jene Nationen gelten, die als erste mit dem Kartoffelanbau begonnen haben – das waren noch vor Deutschland und Österreich Spanien, Italien und die britischen Inseln. Der englische Botaniker John Gerard erwähnte 1596 in seinem Katalog der Pflanzen eines der ersten Kartoffelsalat Rezepte überhaupt: Kartoffeln als Salat mit Essig, Öl und Salz. Das älteste Rezept aus dem deutschen Sprachraum stammt aus dem österreichischen Kloster Seitenstetten und wird auf 1621 datiert, als Autor des betreffenden Kochbuches gilt der Benediktinerabt Clemens Plautz. Sein Kartoffelsalat Rezept beinhaltete bemerkenswerterweise Zucker, die Kartoffel vermerkte er noch mit ihrem ursprünglichen Namen: „Papas“.

Im 17. Jahrhundert wurde der großflächige Kartoffelanbau „von oben“ verordnet. Herrscher wie Friedrich der Große legten große Mühe auf die Verbreitung der Kartoffel, es galt zunächst, ganz gemäß dem Sprichwort „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht“, Widerstände und Vorbehalte des Volkes zu überwinden. Auch Maria Theresia förderte den Anbau nach Kräften – so richtig populär wurde die Kartoffel aber erst während der napoleonischen Kriege und in der Folgezeit, wo Fleisch und Obst für viele unerschwinglich waren. Verschiedene Sprichwörter wie „Jetzt musst du eine Zeit lang Kartoffeln essen“ – das meinte sparsam leben – zeugen von dieser Zeit.

Als Beilage hat sich die Kartoffel allerdings auf allen Tischen durchgesetzt und für viele Rezepte wie etwa Wiener Schnitzel ist Kartoffelsalat DIE klassische Beilage. Überhaupt kennt die österreichische Küche eine Vielzahl verschiedener Kartoffelsalat Rezepte, häufiger allerdings zu finden unter der Österreich gebräuchlichen Bezeichnung Erdäpfelsalat.