Sachertorte à la Sacher

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 12

  • 140 g Butter (zimmerwarm)
  • 110 g Staubzucker
  • 1/2 Vanilleschote (ausgekratztes Mark davon)
  • 6 Eidotter
  • 6 Eiklar
  • 130 g Speiseschokolade
  • 110 g Kristallzucker
  • 140 g Mehl (glatt)
  • 200 g Marillenmarmelade
  • Butter (für die Form)
  • Mehl (für die Form)
  • Schlagobers (als Garnitur)

FÜR DIE GLASUR:

  • 200 g Kristallzucker
  • 125 ml Wasser
  • 150 g Schokolade

Für die Sachertorte à la Sacher zunächst weiche Butter mit Staubzucker und Vanillemark in einer Schüssel cremig rühren. Eidotter nacheinander langsam einrühren und alles zu einer dickschaumigen Masse schlagen.

Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und unterrühren. Eiklar steif schlagen, dabei den Kristallzucker einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis der Schnee schnittfest und glänzend ist. Schnee auf die Dottermasse häufen, das Mehl darüber sieben und mit einem Kochlöffel alles vorsichtig vermengen.

Für den Boden der Sachertorte eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstreuen. Masse einfüllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backrohr bei 170 °C 55-60 Minuten backen. Dabei die ersten 10-15 Minuten die Backrohrtür einen Finger breit offen lassen, die restliche Zeit schließen. (Der Kuchen ist richtig durchgebacken, wenn ein leichter Fingerdruck sanft erwidert wird.)

Nun die Torte mit der Form auf ein Kuchengitter stürzen und etwa 20 Minuten überkühlen lassen. Anschließend das Papier abziehen, Torte umdrehen und in der Form völlig erkalten lassen, um die Unebenheiten der Oberfläche zu glätten. Aus der Form lösen und mit einem scharfen Messer waagrecht halbieren.

Marmelade leicht erwärmen, glatt rühren, beide Tortenböden damit bestreichen und wieder zusammensetzen. Rundherum ebenfalls mit Marmelade bestreichen und etwas antrocknen lassen.

Für die Glasur der Sachertorte Zucker und Wasser 5-6 Minuten sprudelnd aufkochen, dann leicht überkühlen lassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und unter Rühren nach und nach mit der Zuckerlösung vermischen, bis eine dickflüssige, glatte Glasur entsteht. Lippenwarme Glasur auf einmal, d. h. in einem einzigen raschen Guss, über die Torte gießen und mit so wenigen Strichen wie möglich mit einer Palette rundum glatt verstreichen.

Die Sachertorte à la Sacher nun einige Stunden trocknen lassen, bis die Glasur wirklich erstarrt ist. Portionieren und mit geschlagenem Obers servieren.

Finden Sie hier eine Video-Anleitung zum Sachertorten-Rezept


Tipp

Um die richtige Konsistenz der Glasur zu überprüfen, lassen Sie die Glasur über einen Holzkochlöffel laufen. Dieser sollte dann von einer etwa 4 mm dicken Glasurschicht bedeckt bleiben. Gerät die Glasur zu dick, so kann sie durch einige Tropfen Läuterzucker (Zuckerrückstände im Topf nochmals mit wenig heißem Wasser lösen) verdünnt werden. Achten Sie auch darauf, dass die Glasur für die Sachertorte nicht zu heiß wird - sie bleibt sonst nach dem Trocknen stumpf und keinesfalls glänzend.

In der Regel wird die Sachertorte nicht verziert, nur im Hause Sacher wird sie mit dem berühmten Tortensiegel belegt.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
41 18 3

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare72

Sachertorte à la Sacher

  1. Birmchen
    Birmchen kommentierte am 20.11.2016 um 08:34 Uhr

    Der Klassiker schlechthin. Gelingt immer!! Schmeckt suuuuper !!

    Antworten
  2. Wanderin
    Wanderin kommentierte am 20.09.2016 um 00:54 Uhr

    Endlich hab ich dieses Rezept gefunden, in Norddeutschland diese Torte finden? Unmöglich! Vielen Dank, es schmeckt uns Allen hervorragend!

    Antworten
  3. Teresa Scheidbach
    Teresa Scheidbach kommentierte am 09.03.2016 um 16:13 Uhr

    Ich habe mich gerade nur registriert um hier ein Kommentar hinterlassen zu können. Das Rezept ist super! Ich hatte so meine Zweifel da ich nicht oft Kuchen mache und ich die Böden so trocken fand als ich sie aus dem Backrohr nahm aber er ist super saftig geworden. Alle waren begeistert

    Antworten
  4. hexenröhrling
    hexenröhrling kommentierte am 04.01.2016 um 20:20 Uhr

    Gut gelungen schmeckt köstlich.Nur habe ich die Torte mit der noch nicht erkalteten Glasur auf ein anderes Teller gehoben dadurch ist die Glasurleicht zersprungen.Schade.Nächstes Mal werde ich besser noch warten bis die Glasur erkaltet ist.

    Antworten
  5. soraja29
    soraja29 kommentierte am 30.12.2015 um 17:16 Uhr

    Klassisch

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche