Osterpinze

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 250 g Mehl (glatt)
  • 40 ml Milch
  • 20 g Germ
  • 50 g Butter
  • 25 g Zucker
  • 25 g Honig
  • 2 Stk. Eier (nur Dotter)
  • 1 Prise Salz
  • 40 ml Wermut
  • 1 TL Anis
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Zitronenschale (abgerieben von einer unbehandelten Zitrone)
  • 1 Tl Orangenschale (abgerieben von einer unbehandelten Orange)
  • 1 Stk. Ei (nur Eidotter, zum Bestreichen)
  • 1 EL Milch (zum Bestreichen)

Für die Osterpinze die Milch lauwarm erwärmen. Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde bilden, in diese die Hefe hineinbröseln und die Milch dazugeben. Hefe mit der Milch verrühren und etwas Mehl vom Rand der Mulde dazu mischen, sodass ein weicher Vorteig entsteht. Mit ein wenig Mehl zustauben. Zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen, bis das Dampfl gegangen ist (es zeigen sich dann starke Sprünge an der bemehlten Oberfläche).

Anis mit Wermut eingeweicht über Nacht stehen lassen. Danach durch ein Sieb gießen.
Butter schmelzen lassen. Zucker, Honig, Eidotter, Salz, Vanillezucker, Zitronenschale, Orangenschale und Wermut verrühren und mit der Butter vermischen.
Alles zum fertig gegangenen Dampfl geben und zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten rasten lassen.

Den Teig zu einem Laib mit glatter Oberfläche formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und noch einmal  zugedeckt 10 Minuten rasten lassen.

Milch und Eidotter gut verquirlen. Die Osterpinze damit bestreichen, kurz abtrocknen lassen und noch einmal bestreichen. Mit einer Schere den Laib von der Mitte beginnend 3 mal sternförmig einschneiden.
Die Osterpinze im vorgeheizten Backrohr bei 180°C ungefähr 35 Minuten backen.

Tipp

Es sieht auch sehr hübsch aus, ein Osterei in die Mitte der Osterpinze zu setzen. Dieses, hart gekocht, in den Teig drücken und einfach mitbacken.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
1 1 1

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Kommentare75

Osterpinze

  1. Essen_und_Trinken
    Essen_und_Trinken kommentierte am 26.03.2016 um 18:15 Uhr

    Ich habe noch eine ganz andere Frage. Wenn ich Trockengerm nehme, muss ich dann auch den Teig rasten lassen, oder kann man dann gleich den Teig fertig ins Backrohr geben?

    Antworten
    • mtutschek
      mtutschek kommentierte am 29.03.2016 um 08:25 Uhr

      Auch bei Trockenhefe muss Teig gehen - hier gibt es keinen Unterschied. Mit kulinarischen Grüßen - Die Redaktion

      Antworten
  2. heuge
    heuge kommentierte am 20.03.2016 um 22:08 Uhr

    wir mögen lieber ohne Anis, nehme aber ein bisschen Weißwein

    Antworten
  3. aerobic01
    aerobic01 kommentierte am 15.03.2016 um 14:54 Uhr

    ich habe keinen Wermut zu Hause, was kann ich als Ersatz nehmen !

    Antworten
    • Essen_und_Trinken
      Essen_und_Trinken kommentierte am 26.03.2016 um 18:13 Uhr

      Ich nehme immer Rum.

      Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche