Marokkanisches Gewürzhendl

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 1 Huhn (ganz, mit möglichst viel Fleisch)

Für die Marinade:

Für die Sauce:

  • 2 Zwiebeln
  • 100 g Butter
  • 200 ml Wasser
  • 1 EL Essig
  • 1 Limette (abgeriebene Schale)
  • Salz
  • Pfeffer (schwarz, aus der Mühle)

Für marokkanisches Gewürzhendl zunächst für die Marinade den Paradeiser schälen (das geht am besten, wenn man ihn vorher kurz blanchiert), die Kerne entferne nund würfeln. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Beides mit den restlichen Zutaten für die Marinade vermischen.

Das Hendl abwaschen, trocknen und zerlegen. Mit der Marinade vermischen und mindestens 20 Minuten einmarinieren lassen. Wenn es fertig ist, herausnehmen und warm stellen.

In der Zwischenzeit das Backrohr auf 190 °C Heißluft vorheizen.

Das Hendl wieder aus der Marinade herausnehmen und etwas trocken tupfen. Etwas Butter in einer backrohrgeeigneten Pfanne oder einem Schmortopf erhitzen und die Hendlteile darin anbraten. Die Hautseite mit Marinade einstreichen. Für ungefähr 25 Minuten auf der mittleren Schiene ins Backrohr schieben. Alle 5 Minuten wieder mit Marinade bestreichen.

Während das Hendl im Backrohr ist, die Sauce zubereiten. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Butter schmelzen und die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten. Mit dem Wasser aufgießen und ungefähr 15 Minuten weiterdünsten.

Den Essig zum Bratensaft leeren und etwas einreduzieren. Dann die Zwiebelwürfel und die Limettenschale dazugeben. Salzen und pfeffern. Butterflocken einrühren. 

Marokkanisches Gewürzhuhn mit der Sauce servieren.

Tipp

Marokkanisches Gewürzhuhn am besten mit Reis oder Couscous servieren.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
3 1 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare16

Marokkanisches Gewürzhendl

  1. Marshmallow
    Marshmallow kommentierte am 06.01.2016 um 20:47 Uhr

    ich würde das Ingwerpulver durch frischen Ingwer ersetzen, das Pulver kommt an den frischen Ingwer einfach nicht heran.

    Antworten
  2. holland
    holland kommentierte am 04.01.2016 um 22:08 Uhr

    Habs heute probiert und es sehr gut gelungen. Danke für dieses Rezept! Nach der halben Schmorzeit habe ich nur einmal mit der gesamten Marinade übergossen und glaube, dass der Qualität keinen Abruch tut.Die Limetten wären gar nicht nötig gewesen. Habe es serviert mit Reis, apfelchutney und Raita (http://www.ichkoche.at/gurken-joghurt-salat-khira-raita-rezept-869). Absolut empfehlenswert!

    Antworten
  3. Illa
    Illa kommentierte am 03.12.2015 um 14:49 Uhr

    sehr gut

    Antworten
  4. edith1951
    edith1951 kommentierte am 30.11.2015 um 11:49 Uhr

    sehr lecker

    Antworten
  5. Andy69
    Andy69 kommentierte am 29.07.2015 um 12:31 Uhr

    toll

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche