Marokkanisches Zwetschken-Chutney

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

ca. 1,9 Liter, mindestens 1 Jahr lang haltbar:

  • 1 kg Zwetschken (dunkle, halbiert, entkernt und klein gehackt)
  • 2 Stk. Kochäpfel (große, geschält, entkernt und klein gehackt)
  • 2 Stk. Zwiebeln (abgezogen und fein gehackt)
  • 4 Stk. Knoblauchzehen (abgezogen und in Scheiben geschnitten)
  • 250 g Zwetschken (entsteinte, weich getrocknete, halbiert)
  • 150 g Sultaninen
  • 600 g Zucker (weich, dunkelbraun)
  • 2 EL Harissa (nach Geschmack auch etwas mehr)
  • 1 Stk. Zimtstange
  • 1 TL Marokkanische Gewürzmischung (gehäuft, Kreuzkümmel, Ingwerpulver, Piment, gemahl)
  • 575 ml Malzessig

Für das marokkanische Zwetschken-Chutney sämtliche Zutaten in einem großen Topf aufkochen lassen.

 

Die Hitze reduzieren und 2-2 1/2 Stunden köcheln lassen, bis man beim langsamen Rühren mit einem Holzlöffel Furchen hinterlässt. (Es sollte jedoch noch ein wenig Flüssigkeit übrig seinm da das Chutney in den Gläsern noch weiter eintrocknet.)

Während der Kochzeit gelegentlich vorsichtig umrühren (aufpassen, dass es dabei keine Blasen schlägt), damit es nicht anbrennt.

 

Abschmecken, eventuell noch etwas Harissa zufügen, danach in warme steriliserte Gläser füllen und diese luftdicht verschließen.

 

Man kann das Chutney zwar sofort verwenden, aber nach einer gewissen Ruhezeit schmeckt es noch besser.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
6 6 0

Kommentare18

Marokkanisches Zwetschken-Chutney

  1. Marshmallow
    Marshmallow kommentierte am 10.02.2016 um 18:04 Uhr

    schmeckt wunderbar auch zu Gegrilltem

    Antworten
  2. hmjW10
    hmjW10 kommentierte am 14.08.2016 um 14:37 Uhr

    Ich würde das Chutney gerne nachkochen, bekomme aber keinen Malzessig. Was kann ich statt dessen nehmen?

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 16.08.2016 um 14:30 Uhr

      Liebe hmjW10, Malzessig erhalten Sie z.B. von Gegenbauer, in asiatischen Lebensmittelgeschäften oder im Internet. Die Verwendung eines anderen Essigs wurde von uns nicht erprobt. Wir freuen uns jedoch über Ihren Erfahrungsbericht, sollten Sie das Rezept ausprobieren! Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  3. OH65
    OH65 kommentierte am 08.11.2015 um 23:14 Uhr

    tolles Rezept

    Antworten
  4. KarinD
    KarinD kommentierte am 29.09.2015 um 12:40 Uhr

    sehr köstlich

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche