Beste Histaminarme Rezepte

Beste Histaminarme Rezepte

Auch bei Histaminintoleranz - Zu wenig Diaminoxidase zum Abbau von Histamin - müssen Sie nicht auf kulinarischen Genuss verzichten. Hier finden Sie viele Rezepte & Infos für Betroffene.

Histamin-Intoleranz

Mangel am Enzym Diaminoxidase Histamin-Intoleranz

Histamin-Intoleranz  ist eine Lebensmittelintoleranz, die ganz ähnliche Symptome wie eine Nahrungsmittelallergie hervorrufen kann. Bei solchen Intoleranzen spielt das Immunsystem kaum eine Rolle. Ursache für eine Histaminintoleranz ist ein Mangel an...

Mehr
Suchen Kategoriensuche

Histaminarme Rezepte – Schlemmen trotz Histamin-Intoleranz


Menschen mit einer Histaminintoleranz leiden an einem Mangel an Diaminoxidase. Es ist ein Enzym, das für den Abbau von Histamin zuständig ist. Viele merken lange nichts davon. Die ersten Anzeichen sind häufig Kopfschmerzen nach bestimmten Lebensmitteln. Treten aber in weiterer Folge Hautreizungen, Atemnot, Magen-Darmbeschwerden, Schwitzen oder Blutdruckschwankungen auf, sollte man von einem Arzt abklären lassen, ob es sich um diese Lebensmittelintoleranz handelt. Falls ja, kann man mit histaminarmen Rezepten durchaus seine Lebensqualität aufrecht erhalten und genussvoll weiter schlemmen.

Ernährung mit Histaminintoleranz

Der Histamingehalt kann in den einzelnen Lebensmitteln stark schwanken. Er hängt von der Reifezeit, Kühlung, Hygienebedingungen während der Herstellung und vom Lebensmittel selbst ab. Fischwaren können bei unsachgemäßer Behandlung oder Lagerung sehr schnell bedenkliche Histaminwerte entwickeln.

Histamin-Unverträglichkeit -  Das gilt zu beachten

Der Gehalt an Histamin und biogenen Aminen in Nahrungsmitteln ist umso höher, je länger sie gelagert oder gereift wurden. Deshalb ist gerade bei einer histaminarmen Ernährung das Verwenden von möglichst frischen Lebensmitteln überaus wichtig. Histamin wird auch bei großer Hitze nicht zerstört. Ein zweites Mal Aufwärmen bei leicht verderblichen Gerichten mit Fisch und Spinat sollte vermieden werden, da bereits nach dem ersten Zubereiten die bakterielle Aktivität sich sehr stark entfaltet und in den darauffolgenden 24 Stunden sehr viel Histidin zu Histamin umgewandelt wird.

Auch die Menge des aufgenommenen Histamin macht es aus, ob oder wie sehr man danach an Beschwerden leidet. Eine kleine Menge an Tomatensalat wird womöglich ohne weiteres gut vertragen. Isst man danach aber evtl. eine Pizza mit Tomatensauce und reichlich Käse darauf und trinkt dazu ein Glas Rotwein können gerade empfindliche Personen danach unter starken körperlichen Beschwerden leiden.

Die Lebensmittel, die am häufigsten Histamin-Unverträglichkeiten auslösen sind u.a. geräucherter und marinierter Fisch, gepökeltes Fleisch, lange gereifter Käse, Rotwein und Sauerkraut. Frische Produkte, wie frisches Fleisch, frischer Fisch, Milch, Sauermilch, Joghurt, Frischkäse, Mozzarella und frische Eier enthalten nur geringe Mengen an Histamin.

Histaminarm kochen

Wer an einer Histamin-Unverträglichkeit leidet muss nicht auf seine Gaumenfreuden verzichten. Histaminarme Rezepte bieten eine Vielzahl köstlicher histaminarmer Gerichte und Ideen, die zeigen, dass man nicht verzichten muss. Die histaminarmen Rezepte beinhalten sowohl Käse, wie Schinken-Käse-Törtchen, als auch Teige ohne Germ, wie Pizzateig ohne Germ. Auch die Naschkatzen kommen nicht zu kurz. Von Obstkuchen über Kaiserschmarren histaminarm und noch viele köstliche histaminarme Rezeptideen mehr, lassen hier keinerlei Wünsche offen.