Suan-la-t'ang - Scharf-saure Fleischbrühe

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 5

  • 4 Tongu-Schwammerln; getrocknet, 2, 5 bis 3, 5 cm im Durchmesser
  • 12.5 cl Leitungswasser (warm)
  • 12.5 dag Sojabohnenquark
  • 0.5 Tasse Bambussprossen (aus der Dose)
  • 12.5 dag Schweinefleisch; o.Knochen
  • 100 cl Hühnersuppe
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Sojasauce
  • 0.25 Teelöffel Pfeffer, weiss
  • 2 Esslöffel Essig
  • 2 Esslöffel Stärkemehl mit
  • 3 Esslöffel Kaltem Leitungswasser vermischt
  • 1 Ei (leicht verquirlt)
  • 2 Teelöffel Sesamsamenöl
  • 1 Jungzwiebel; mit grünen Spitzen, feingeh

Die Schwammerln in einer kleinen Backschüssel mit dem warmen Leitungswasser 30 Min durchtränken. Das Leitungswasser abschütten. Die zähen Pilzstiele mit dem Küchenbeil beziehungsweise einem scharfen Küchenmesser herausschneiden und die Hüte auf einem Küchenbrett einzeln in Scheibchen und diese anschliessend in schmale Streifen schneiden.

Bambussprossen und Sojabohnenquark abschütten und unter kaltem Leitungswasser abbrausen. In dito feine Streifchen wie die Schwammerln kleinschneiden.

mit Küchenbeil beziehungsweise scharfem Küchenmesser das Schweinefleisch von dem Fett befreien. Später wird das Fleisch in lieber dünne Scheibchen geschnitten und diese abermals in dünne, etwa 4 bis 5 cm lange Streifchen.

Die obigen Salz, Bestandteile, Bouillon, Essig, Sojasauce, Pfeffer, Sesamsamenöl, Stärkemehllösung, Ei und Frühlingszwiebeln griffbereit stellen.

Salz, Brühe, Sojasauce, Schwammerln, Schweinefleisch und Bambussprossen in eine schwere, grosses Reindl geben [ich habe einen grossen Edelstahltopf mit Thermoboden genommen, Sb]. Über grosser Flamme zum Kochen bringen, auf der Stelle auf niedrige Hitze schalten, den Deckel auflegen und 3 Min. gemächlich am Herd kochen lassen. Nun den Sojabohnenquark, Essig und Pfeffer dazufügen und abermals zum Kochen bringen. Die Stärkemehllösung rasch durchrühren und in die Bouillon giessen. ein paar Sekunden aufrühren, bis die Bouillon bindet. Nun das verquirlte Ei gemächlich in die Bouillon giessen, dazu ständig sachte aufrühren. Vom Feuer heranziehen und in eine Terrine oder evtl. Backschüssel schöpfen. Das Sesamsamenöl darunterziehen und mit den Frühlingszwiebeln überstreuen. Sofort anbieten.

[Anmerkung: Sofort anbieten muss Imho nicht sein. Die Fleischbrühe kann sogar mehrfach noch mal aufgewärmt werden, sie wird lediglich ein kleines bisschen konzentrierter und dicker. Sb]

Emily Hahn und der Redaktion der : Time-Life-Bücher, revised

Unser Tipp: Verwenden Sie zur Abwechslung einmal eine neue Bohnensorte!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Suan-la-t'ang - Scharf-saure Fleischbrühe

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche