Omas Pofesen

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 8

  • 1 Weißbrot-Wecken (vom Vortag)
  • 50 g Powidl-Marmelade
  • 1 cl Rum (40 oder 54%)
  • 2 Eier (Bio-Freiland)
  • 250 ml Milch (oder Reismilch)
  • 150 g Butterschmalz (keine Margarine!)
  • Staubzucker (zum Bestreuen)
  • 1 Messerspitze Salz

Für die Pofesen die Powidl-Marmelade mit dem Rum gut verrühren. Die Eier mit der (Reis-)Milch gut verquirlen, eine Messerspitze Salz dazugeben.

Schneiden Sie den alten Wecken nun in ca. 5 mm breite Schnitten. Jeweils 2 Scheiben an der Innenseite dick mit Marmelade bestreichen und zusammen picken.

In der Eier-Milch-Mischung wenden Sie die zusammengeklebten Brotscheiben, bis sie sich außen gut vollgesogen haben; Achtung: Sie sollen nicht ganz durchweichen, sonst werden die Pofesen zu "labbrig".

Nun legen Sie die Pofesen in die vorgeheizte Pfanne mit Butterschmalz (ca. Stufe 7 von 9) und backen sie unter mehrmaligem Wenden etwa 4-6 Minuten goldbraun. Schon jetzt duftet es verführerisch!

Die fertigen Pofesen auf ein Küchentuch zum abtropfen legen und noch lauwarm mit Staubzucker bestreuen. Am besten sind sie frisch, können aber auch nach 1-2 Tagen noch kalt oder lauwarm genossen werden!

Tipp

Für einen Hauch von "French-Toast" können die Pofesen auch mit Zimtzucker bestreut werden - ein Genuss!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
45 21 8

Kommentare47

Omas Pofesen

  1. Moles
    Moles kommentierte am 07.08.2016 um 17:54 Uhr

    vegan nimmt man Erdnussöl statt Butterschmalz, schmeckt auch sehr fein!

    Antworten
  2. loly
    loly kommentierte am 27.01.2016 um 13:05 Uhr

    Wenn man so wie ich kein Fan von Powidl ist - kann man zB. Erdbeer Marille oder die von mir heissgeliebteOrangenmarmelade nehmen - schmeckt auch wunderbar !

    Antworten
    • Carina Maria
      Carina Maria kommentierte am 27.01.2016 um 13:28 Uhr

      Super Tipp, ich liebe Orangenmarmelade. Das probiere ich demnächst!

      Antworten
  3. cp611
    cp611 kommentierte am 16.01.2017 um 15:46 Uhr

    Unbedingt mit Apfelmus dazu!

    Antworten
  4. Speedy99
    Speedy99 kommentierte am 27.09.2016 um 22:13 Uhr

    Das ist ein Rezept aus meiner Kindhet (und das ist sehr lange her). Ich habe es aber fast vergessen. Danke für die Erinnerung. Ich lasse es aber noch diese Woche wieder aufleben,

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche