Chili con carne

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 2

  • 6 Chilischoten (getrocknet; oder 1 EL scharfes Chiligewürz)
  • 30 ml Pflanzenöl
  • 350 g Zwiebeln (fein gehackt)
  • 3 Knoblauchzehen (feingehackt)
  • 1 kg Hühnerfleisch (in Würfel geschnitten)
  • 1/2 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 TL Lorbeerblätter (gemahlen)
  • 1/2 TL Oregano (getrocknet)
  • 1/2 TL Majoran (getrocknet)
  • Salz
  • 750 g Paradeiser (geschält, mit Saft)
  • 500 g Bohnen (rote, gekocht)

Für Chili con carne die Chilis mit warmem Wasser überdecken und eine halbe Stunde einweichen lassen.

Abtropfen und die Flüssigkeit zur Seite stellen. Die Chilis mit einem Mörser oder Handrührer mit wenig Flüssigkeit zu einer Paste zubereiten.

Das Öl erhitzen, die Zwiebeln, den Knoblauch und das Fleisch hinzufügen und bei geringer Hitze köcheln lassen, bis das Fleisch hellbraun ist.

Die Chilipaste, den Chilisaft (oder -pulver), Kreuzkümmel, Küchenkräuter und Salz dazugeben und wenige Minuten weiterkochen, bevor die Paradeiser hinzugefügt werden.

Aufwallen lassen und zirka 1 Stunde ziehen lassen. Dann die Bohnen für die übrigen 30 Minuten Kochzeit dazugeben. Das Chili con carne servieren.

Tipp

Am besten schmeckt frisches Weiß- oder Schwarzbrot zum Chili con carne. Vegetarier können das Fleisch einfach durch Räuchertofu ersetzen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
2 0 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Kommentare4

Chili con carne

  1. solo
    solo kommentierte am 17.06.2016 um 08:02 Uhr

    Bitte was ist mit 1 TL Lorbeergewürz gemeint???? Ich kenne nur Lorbeerblatt.

    Antworten
    • solo
      solo kommentierte am 21.06.2016 um 09:07 Uhr

      Da habe ich wieder etwas gelernt. Habe schon öfter probiert, meine Lorbeerblätter erfolglos zu mahlen. Jetzt weiß ich, dass es nur mit 2 Tagen angetrockneten Blättern funktioniert.

      Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 20.06.2016 um 15:37 Uhr

      Liebe solo, damit sind gemahlene Lorbeerblätter gemeint. Wir haben das Rezept ergänzt. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  2. Xanadu7100
    Xanadu7100 kommentierte am 17.11.2015 um 13:22 Uhr

    Hat uns sehr gut geschmeckt.

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche