Türkischer Honig

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 300 g Honig (verwenden Sie eine festere Sorte)
  • 300 g Zucker (Teil 1)
  • 200 g Wasser
  • 10 g Kakaobutter
  • 3 Stk. Eiklar
  • 10 g Zucker (Teil 2)
  • 150 g Nüsse und getrocknete Früchte gemischt (Früchte klein schneiden; Nüsse wie unten angeführt möglich:)
  • Haselnüsse (geröstet)
  • Pistazien
  • Sonnenblumenkerne
  • Kürbiskerne
  • Sesamsamen
  • Haferflocken

Für das Rezept Türkischer Honig die Nüsse vermischen und die kandierten Früchte kleinschneiden.  Daraufhin den Honig erwärmen, bis er kocht.

Eiklar mit dem ersten Teil Zucker leicht verquirlen.

Inzwischen werden in einem anderen Topf der zweite Zuckerteil und Wasser bis 140 °C gekocht. Beachten Sie dabei unbedingt die Grundregeln des Zuckerkochens.

Kurz bevor die Endtemperatur erreicht ist, stellen sie schon die Backschüssel mit dem Eiklar in ein kochendes Wasserbad. Bei 140 °C müssen Sie auf der Stelle die Zuckerlösung von der Herdplatte ziehen und unter starkem Rühren mit dem Quirl in das Eiklar einrühren.

Achten Sie darauf, dass keine Eischneeklümpchen entstehen.

Sollte der Zucker erst einmal hart werden, so löst er sich im heißn Wasserbad sehr gut auf. Später schütten Sie den fest kochenden Honig dazu und aufschlagen die Menge ca. 20 min geduldig weiter. Sie merken, wie sie immer fester wird und sich von der Schüsselwand löst.

Zum Schluss werden die Kakaobutter sowie die Früchte und Nüsse untergerührt.

Nun legen sie auf ein gefettetes Pergamtenpapier einen Rahmen aus Vierkanthölzern, in den Sie die heisse Menge schütten. So wird sie schön gleichmässig. Sie können die Menge ebenfalls auf Backoblaten gießen.

Sobald der Türkische Honig abgekühlt ist, wird er geschnitten und noch vielleicht in aufgelöste Kakaobutter getaucht, damit er kein Wasser zieht und weich ist.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
9 2 1

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare9

Türkischer Honig

  1. Marion Stoesser
    Marion Stoesser kommentierte am 04.12.2016 um 00:16 Uhr

    Muss man Kakaobutter dazugeben oder kann man sie weglassen auch?

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 05.12.2016 um 17:41 Uhr

      Liebe Marion Stoesser, das Rezept wurde mit Kakaobutter entwickelt. Sollten Sie das Rezept ohne Kakaobutter ausprobieren, freuen wir uns über Ihren Erfahrungsbericht! Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  2. molenaar
    molenaar kommentierte am 11.12.2015 um 11:53 Uhr

    Lecker

    Antworten
  3. graue Katze
    graue Katze kommentierte am 11.12.2015 um 08:22 Uhr

    Sehr köstlich!

    Antworten
  4. bernhard1962
    bernhard1962 kommentierte am 21.11.2015 um 09:43 Uhr

    Lecker

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche