Speckkno'n mit eingebrannten Linsen

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 6 Semmeln (altbacken, kleinwürfelig geschnitten)
  • 125 ml Milch
  • 125 ml Wasser
  • 2 Eier
  • 1 Zwiebel (fein geschnitten)
  • Schnittlauch (fein geschnitten)
  • Salz
  • Mehl (zum Binden der Masse)
  • 100 g Speck (feinwürfelig geschnitten)
  • 20 g Butter (zum Anbraten)
  • 1,50 Liter Salzwasser (zum Kochen)
  • 500 g Linsen (vorgeweicht, mit Speckschwarte, Lorbeerblatt und wenig Salz langsam gekocht)
  • 250 ml Rindsuppe
  • 1 Speckschwarte
  • 100 g Schweineschmalz
  • Mehl (für die Einbrenn)

Für die Semmelknödel Milch mit Wasser vermischen und über die Semmelwürfel gießen. Durchmischen und kurz anziehen lassen.
Geschnittene Zwiebel und Speckwürferl in Butter anrösten und unter die Semmelmasse mengen. Mit Schnittlauch, Salz und Eiern vermischen.

Aus der Masse Knödel formen. Salzwasser aufkochen und am besten einen Probeknödel garen. Wenn nötig, Masse noch mit etwas Mehl binden.

Für die Linsen Schweineschmalz erhitzen, etwas Mehl einstreuen und zu einer ganz dunklen Einbrenn anlaufen lassen. Mit Rindsuppe aufgießen, gekochte Linsen untermischen, Speckschwarte zugeben und alles etwas ziehen lassen. Mit den abgetropften Speckkno´n servieren.

Tipp

Das Mehl kann auch durch Grieß ersetzt werden.
Statt Linsen schmeckt auch eingebranntes Gemüse vorzüglich als Beilage.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 1

Kommentare6

Speckkno'n mit eingebrannten Linsen

  1. solo
    solo kommentierte am 19.05.2016 um 20:19 Uhr

    100 g Schweineschmalz für die Einbrenn - wer das verträgt ?

    Antworten
  2. solo
    solo kommentierte am 16.05.2016 um 19:43 Uhr

    Linsen mit Salz und Speckschwarte kochen??? Kocht man die Linsen nicht ohne Salz???

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 18.05.2016 um 10:56 Uhr

      Liebe solo, die Linsen werden eingeweicht (am besten über Nacht) und dann gemeinsam mit einer Speckschwarte, einem Lorbeerblatt und ein wenig Salz langsam gekocht. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  3. zorro20
    zorro20 kommentierte am 24.09.2015 um 11:13 Uhr

    gute Hausmannskost

    Antworten
  4. Illa
    Illa kommentierte am 25.03.2015 um 15:12 Uhr

    *****

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche