Spaghetti alla bolognese

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Für die Spaghetti alla bolognese zuerst die Karotte putzen oder schälen und sie auf einer Reibe raspeln oder in sehr feine Streifen schneiden. Knoblauch und Zwiebel schälen und beides in sehr feine Würfel schneiden. Die Dosentomaten in einen Suppenteller gießen, einige Male durch schneiden und mit den Fingern ob sich auch kein Stielansatz mehr darin verirrt hat.

In einem Topf etwas Olivenöl heiß werden lassen. Die Zwiebeln gemeinsam mit den Karotten zu geben und alles 2–3 Minuten bei nicht zu großer Hitze andünsten lassen.
Dann den Knoblauch dazu geben und gleich darauf das Faschierte. Das Faschierte zerbröselt man am besten gleich beim Hineingeben zwischen den Fingern und zertrennt es dann mit dem Kochlöffel in möglichst kleine Stückchen. Nun röstet man das Fleisch unter kräftigem Rühren so lange an, bis es
rundum angebraten ist.

Fertigsugo sowie die Tomaten in den Topf geben. Kräftig mit Salz sowie Pfeffer würzen und alles zugedeckt ca. 15 Minuten bei nicht zu großer Hitze vor sich hinköcheln lassen. Dabei wiederholt umrühren, damit sich nichts anlegt. Wird das Sugo zu trocken, so gießt man noch etwas Tomatensaft oder einen Schuss Rotwein dazu.

Währenddessen in einem größeren Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Spaghetti nach Packungs-Anleitung (meist 8–12 Minuten) al dente kochen.
Den Oregano unter das Sugo rühren, nochmals abschmecken und die fertig gekochten Spaghetti in ein Sieb gießen. Das Sieb einige Male schütteln, damit die Spaghetti gut abtropfen können und in einem Suppenteller anrichten. Jeweils einen Schöpflöffel Sugo darauf geben und frisch gehobelten oder bereits geriebenen Parmesan darüber streuen.

Tipp

Nix al dente: Was machen Sie, wenn Sie Ihre Nudeln versehentlich zahnlos weich gekocht habe?
Kein Problem, machen Sie eine statt der Spaghetti alla bolognese eine Art Frittata. Dafür vermengen Sie in einer Schüssel die missratenen Nudeln mit 3–4 verrührten Eiern, einem Schuss Milch, frischen Kräutern und vorrätigem klein geschnittenen gegarten Gemüse (oder auch Fleisch) und würzen es kräftig mit Salz und Pfeffer. Dann backen Sie die Masse in einer Pfanne in heißem Öl auf beiden Seiten knusprig. Dazu gibt’s am besten
Salat und ein Glas Rotwein als kleines Trostpflaster.

Mehr zum Thema Nudel kochen finden Sie hier ->

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
12 4 2

Kommentare53

Spaghetti alla bolognese

  1. Simonelicious129
    Simonelicious129 kommentierte am 01.06.2016 um 10:23 Uhr

    Sugo ist hier echt nicht notwendig. Tomatensoße und frische Tomaten.

    Antworten
  2. teddypetzi
    teddypetzi kommentierte am 27.02.2016 um 21:12 Uhr

    ich finde das Sugo nicht hinein gehört, das ist doch gar nicht nötig

    Antworten
  3. Robert Doleschal
    Robert Doleschal kommentierte am 01.11.2016 um 14:27 Uhr

    Ich würde das Fertigsugo weglassen. Je länger die Bolognese köchelt um so besser wird sie. Am besten mit einer selbstgemachten Bouillon ca. 1,5 köcheln lassen und am Ende der Kochzeit mit Petersilie verfeinern.

    Antworten
  4. aerofit
    aerofit kommentierte am 23.01.2016 um 12:44 Uhr

    Schade, dass man in ein Rezept zum Selberkochen fertiges Sugo hineingeben soll. Warum nicht einfach etwas mehr Tomaten nehmen und selber würzen?

    Antworten
  5. giuliana
    giuliana kommentierte am 15.01.2016 um 17:15 Uhr

    gebe kein fertigen sugo dazu.je länger mann das faschierte kocht,um so besser wird der sugo

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche