Wie koche ich...

Wie koche ich Nudeln?

Was bedeutet "al dente"?  Und wieviel Wasser koche ich auf, um eine perfekt gegarte Nudel zu erhalten. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das Kochen mit Spaghetti, Penne, Fleckerl & Co.

 

Wie koche ich Nudeln?

Zum Nudelnkochen brauchen sie viel gesalzenes Wasser. Pro 100 g Nudeln einen Liter Wasser. Die richtige Kochzeit ist dann reine Gefühlssache. Die auf der Verpackung angegebenen Werte sind stets als Richtwert einzustufen. Deshalb während des Kochens immer wieder probieren.

Was bedeutet eine Nudel al dente kochen?

Perfekte Nudeln haben im Idealfall noch Biss und in der Mitte einen weißen Punkt. "Al dente" (wörtlich übersetzt "für der Zahn") sind Spagetti, wenn sie unmittelbar aus dem Wasser genommen noch eine Spur zu hart sind. Nudeln ziehen nämlich noch nach. Nur getrocknete Pasta kann al dente sein. Frisch gemachte Nudeln sind immer weich.

Videoanleitung Nudelteig selber machen

Was muss ich bei den unterschiedlichen Zubereitungsarten beachten?

Falls sie Nudeln für einen Auflauf kochen, verringern sie die Garzeit um ein Drittel, sonst wird der Auflauf völlig klumpig. Je nach Sugo sollte man die Nudelform wählen. So bleibt beispielsweise an breiten Nudeln oder in Muschelformen so manche Sauce besser haften als etwa an Spaghetti. Bei langen Spaghetti muss man am Beginn mitunter etwas nachhelfen. Die Spaghetti einlegen und sie mit einem Bratenwender oder einer Tortenschaufel sanft und langsam im oder gegen den Uhrzeigersinn ins kochende Wasser drücken, bis alle Nudeln "untergetaucht" sind.
Während die Nudeln kochen, wiederholt umrühren, damit sie sich nicht am Topfboden anlegen.

Wie lange müssen Nudeln durschnittlich kochen?

Frisch gemachte Pasta braucht selten mehr als 2–5 Minuten, getrocknete oder industriell gefertigte Linguine kocht man etwa 6–10 Minuten, Spaghetti je nach Dicke 7–12 Minuten, Tagliatelle etwa 8–13 Minuten, Pappardelle 8–15 Minuten, und die dicken Rigatoni können mitunter sogar 10–18 Minuten benötigen.
Da in der schnellen Küche von heute der Zeitfaktor eine besonders große Rolle spielt, kann man das Pastakochen noch weiter verkürzen, indem man das Nudelwasser auf Induktionskochfeldern aufsetzt. In diesem Fall kocht 1 Liter kaltes Wasser nämlich bereits nach 2 Minuten!

Muss ich Nudeln mit kaltem Wasser abschrecken?

Ob die Nudeln nach dem Kochen mit kaltem Wasser abgeschreckt werden oder nicht, hängt vom Rezept ab. Werden die Nudeln erst später (Stichwort: Schinkenfleckerl) oder gar kalt verwendet, so müssen sie kalt abgespült werden. Werden sie sofort mit Sugo oder Sauce vermengt, kann man darauf verzichten. Viele Italiener schrecken Nudeln übrigens ab, indem sie ein Glas eiskaltes Wasser zu den kochenden Nudeln gießen.

Die besten Nudel-Rezepte

Autor: Ruth Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare7

Wie koche ich Nudeln?

  1. herzigerezepte
    herzigerezepte kommentierte am 14.07.2016 um 10:33 Uhr

    Sophia Loren liebt Spagetti. Habe mal ein Interview von ihr gehört, wo sie sagte, dass Nudeln richtig gekocht sind wenn man eine Spagettinudel an die Fliesen wirft und sie dort kleben bleibt. Habs probiert und stimmt wirklich.

    Antworten
  2. mai83
    mai83 kommentierte am 14.04.2015 um 14:44 Uhr

    ist anscheinend eine eigene Wissenschaft

    Antworten
  3. heuge
    heuge kommentierte am 15.09.2014 um 21:49 Uhr

    Wir lieben Pastagerichte

    Antworten
  4. die-bri
    die-bri kommentierte am 15.09.2014 um 21:17 Uhr

    Fader, sinnloser Artikel

    Antworten
  5. fridur
    fridur kommentierte am 15.09.2014 um 14:47 Uhr

    man lernt ja doch nie aus

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login