Romesco-Sauce - Raichlen

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 127

  • 3 Getrocknete Anorra-Chillies oder evtl.
  • 1 Ancho-Chili; oder evtl. Pasilla Chili
  • 1 sm Paprika
  • 2 lg Paradeiser; bzw.
  • 3 md Paradeiser
  • 5 Knoblauchzehen (abgezogen)
  • 3 EL Ganze Mandelkerne; mit bzw. ohne Schale
  • 1 sm Zwiebel
  • 80 ml Olivenöl
  • 1 Scheiben Bauernbrot
  • 1 Lorbeergewürz
  • 3 EL Petersilie (glatt, gehackt)
  • 2 EL Rotweinessig, nach Wunsch auch mehr
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)

Direktes Grillen 1. Die Chillies in einer Backschüssel mit warmem Wasser überdecken und ungefähr

eine halbe Stunde einweichen.

2. Die Chillies abrinnen, das Einweichwasser behalten. Die Chillies mit Küchentüchern abtrocknen. Soll die Sauce gemäßigter werden, die Kerne entfernen.

3. Den Bratrost auf höchster Stufe anheizen.

4. Wenn der Bratrost bereit ist, einen Gemüserost zirka 5 min vorheizen. Den Paprika und die Paradeiser mit Öl bestreichen und insgesamt 10-15 min grillen, bis die Haut ringsum dunkel ist. Knoblauch, Mandelkerne und Zwiebeln in einer kleinen Backschüssel in 2 El Öl auf die andere Seite drehen, dann auf den heissen Gemüserost legen und grillen, bis sie appetitlich gebräunt sind und duften: die Mandelkerne 1-2, das Gemüse 4-8 min Mit einem Grillwender auf die andere Seite drehen. Das Brot von beiden Seiten mit Öl bestreichen und je Seite 1-2 min schön braun rösten. Die eingeweichten und abgetropften Chillies zirka 20 Sek. Von jeder Seite kross grillen. Gegrillte Brot, Mandelkerne, Gemüse und Chillies auf eine Platte heben und auskühlen.

5. Sehr dunkle Hautstellen von den Paprika und den Paradeiser abschaben, die Paprika entstielen und entkernen. Die Paradeiser in einen Handrührer Form und fein zermusen. Zwiebeln, Paprika, Knoblauch, Brot, Chillies, Mandelkerne, Petersilie, Essig, Lorbeergewürz, über gebliebenes Olivenöl, Salz und Pfeffer hinzufügen. Zu einer glatten Paste zermusen und dabei soviel von dem Einweichwasser dazugeben, dass giessfähige Sauce entsteht. Falls erforderlich mit ein kleines bisschen mehr Essig oder evtl. Salz nachwürzen.

6. Die Sauce bei Raumtemperatur zu Tisch bringen. Gut verschossen hält sie sie sich im Kühlschrank bis zu 3 Tagen.

Romesco ist die bekannteste Sauce Kataloniens, ein feuriges Püree aus Paradeiser, Knoblauch, frischen und getrockneten Chillies, verbunden durch zwei typisch katalanische "Bindemittel": geröstetes Brot und gemahlene Mandelkerne. Traditionell werden die Ingredienzien vor dem Pürieren im Herd geröstet, damit sie aromatischer werden. Das brachte mich auf eine Idee, wie der Wohlgeschmack noch intensiver hervorgehoben werden könnte: Gemüse und Brot grillen! In Katalonien verwendet man Anorra, getrocknete Chillies. Sie können sie aber ebenso durch Ancho-oder Pasilla-Chillies aus Mexiko ersetzen. (Schlimmstenfalls 1-2 El Chili-Gewürz nehmen.) Romesco wird traditionell zu gegrilltem Fisch und Meeresfrüchten, Henderl und Fleisch serviert. Ich esse sie am liebsten direkt von dem Löffel.

Metallschale unter dem Backofengrill bei 275 °C geröstet, dadurch verlängern sich die Röstzeiten ein klein bisschen. Ancho-Chilis mit Kernen verwendet. Sehr aromatisch! Die dickflüssige Sauce schmeckt auch super auf geröstetem Sauerteigbrot.

Unser Tipp: Verwenden Sie hochwertigen Rotwein für einen besonders feinen Geschmack!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Romesco-Sauce - Raichlen

  1. Renate51
    Renate51 kommentierte am 14.09.2014 um 11:56 Uhr

    scharf-pikant-würzig-genau meins

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche