Feijoada - Brasilianisches Nationalgericht

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 10

  • 1500 g Schwarze oder evtl. braune Bohnen
  • 500 g Suppenfleisch
  • 1 Schweinszungen; vielleicht geräuchert
  • 500 g Schweinelende
  • 500 g Carne seca; oder evtl. Selchkaree
  • 1 Schweinefüsschen, Öhrchen, -Schwänzchen (bei dem Metzger vorbestellen !!!) Man kann hierfür auch geräucherte Ripperl verwenden
  • 200 g Speck (geräuchert)
  • 750 g Linguica (Ersatzweise: Rauchenden, spanische Chorizos oder evtl. Cabanos
  • Olivenöl
  • 6 Zwiebel
  • 8 Knoblauchzehen
  • 1 Orange
  • 2 Lorbeerblätter
  • Kreuzkümmel (gemahlen)
  • Koriandergrün (frisch)
  • Gestossenes Meersalz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)

Marinade:

  • 3 EL Weinessig
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Teelöffel Salz
  • 3 Teelöffel Frisch gemahler schwarzer Pfeffer

Die Feijoada ist das brasilianische "Nationalgericht". Jeder Brasilianer kennt sie, und jeder hat seine ganz eigene Art, sie zuzubereiten. Die Ingredienzien variieren von dem Landesinneren zur Küste, von dem Süden zum Norden.

Wie viele Eintöpfe, die zu "Nationalgerichten" wurden, ist auch die Feijoada ein Beispiel dafür, dass Not erfinderisch macht: Das Gericht entstand in den Zeiten der Sklaverei. Die Sklaven bekamen häufig nur das zu dienieren, was im Herrschaftshaus "übrig" war. So verkochten sie minderwertige Fleischreste wie z.B. Schweinefüsse und -ohren mit Gemüse und Bohnen. Die Feijoada, die so enstand, konnte über mehrere Tage gegessen werden.

Tag 1: Die Bohnen werden gewaschen und müssen eine Nacht lang in reichlich Wasser ausquellen. Gleichzeitig werden die Fleischstückchen in der Marinade eingelegt.

Tag 2: Wichtig: Für das Kochen benötigt Ihr ein paar Kochtöpfe, die nicht zu klein sein sollten! In einem großen Kochtopf 2 feingehackte Zwiebeln in ein wenig Olivenöl anbraten, bis sie goldbraun sind. Nun die Bohnen mit dem Einweichwasser hinzfügen. Alles zusammen 1-2 Stunden auf kleiner Flamme auf kleiner Flamme sieden. Die übrigen Zwiebeln in Ringe schneiden und in einem zweiten Kochtopf mit Öl anbraten, dann Knoblauch und Lorbeerblätter dazugeben und schliesslich das marinierte Fleisch in diesem Kochtopf anbraten und so lange dünsten (Reihenfolge wie oben, immer zirka 10-minütigen Abstand die nächste Fleischsorte zufügen). Insgesamt dauert das zirka 1, 5 Stunden. Das Fleisch soll schliesslich weich sein, jedoch nicht zerfallen.

Anschließend das Fleisch in den Kochtopf mit den Bohnen. Würstchen und Gewürze kommen jetzt ebenfalls hinzu. Auch eine geschälte Orange wird mit in den Kochtopf gegeben.

Alles zusammen soll jetzt noch in etwa 1, 5-2 Stunden auf kleiner Flamme auf kleiner Flamme sieden. Zum Schluss wird noch mal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Zu Feijoada wird üblicherweise Langkornreis gegessen. Dazu gehören Orangenscheiben und eine scharfe Pfeffersauce (Molho de Pimenta).

Unser Tipp: Verwenden Sie Speck mit einer feinen, rauchigen Note!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Feijoada - Brasilianisches Nationalgericht

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche