Maroni-Brownies

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 6

  • 200 g Butter (weich)
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 150 g Schokolade (dunkel)
  • 220 g Maronipüree
  • 3 EL Milch
  • 125 g Mehl
  • Staubzucker
  • 100 g Maroni (vorgekocht)

Für die Maroni-Brownies zunächst die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Die Maroni grob hacken. Das Backrohr auf 180 °C vorheizen. Ein rechteckiges Backblech (23 x 23 cm) mit Backpapier auslegen.

Butter mixen, bis sich Spitzchen bilden. Zucker und Salz einrühren. Eier beigeben und rühren, bis die Masse schön hell ist. Schokolade, Maronipüree und Milch darunter vermengen. Mehl dazusieben und unterrühren. Zuletzt die Maronistückchen unterheben.

Den Teig auf das Backblech glatt aufstreichen.

In der Mitte des Backrohrs 20-25 Minuten backen. Auf dem Backblech abkühlen lassen. Bis zum Servieren zugedeckt an einen kühlen Ort stellen.

Die Maroni-Brownies entweder warm oder kühl servieren. Mit geriebener, gekochter Maroni, Maronireis oder geraspelter weißer Schokolade garnieren.

Tipp

Die Maroni-Brownies fallen nach dem Backen leicht zusammen. Die Struktur bleibt aber dennoch sehr fein.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
26 15 2

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare66

Maroni-Brownies

  1. kwkw
    kwkw kommentierte am 25.05.2016 um 05:50 Uhr

    Kam gut: mit Rumaroma im Teig

    Antworten
  2. wienermaus
    wienermaus kommentierte am 12.12.2015 um 02:54 Uhr

    Köstlich genau meins !

    Antworten
  3. Hossulepes
    Hossulepes kommentierte am 22.10.2016 um 14:36 Uhr

    Ich hatte noch ein paar Päckchen tiefgefrorene Maronipaste vom letzten Ungarnurlaub im Gefrierfach und hatte so gar keine Idee, wie ich die verwenden sollte. Das Problem gibt es ab heute nicht mehr. Die Brownies sind geschmacklich sehr gut und recht saftig. Allerdings habe ich noch 2 TL Backpulver für alle Fälle dazu gegeben. Und was soll ich sagen: Die Brownies standen noch lauwarm in der Küche und irgendwie schafften sie es nicht, kalt zu werden. Das spricht für sich. Danke für das Rezept.

    Antworten
  4. 7ucy
    7ucy kommentierte am 05.03.2016 um 19:48 Uhr

    machen sie das maronipüree selber oder ist es gekauft?(:

    Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 07.03.2016 um 15:01 Uhr

      Liebe 7ucy, für das Rezept wurde gekauftes Maronipüree verwendet. Mit den besten Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche