Kaninchen in Rotwein

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 1,2 kg Kaninchen (am besten ein Wild oder Biokaninchen)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Blatt Lorbeer (klein)
  • 1 Karotte
  • 1 Staudensellerie
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Flasche Schiopettino
  • 500 ml Wasser
  • 1 Schuss Balsamico (Aceto)
  • 2 EL Rosinen
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • Weißbrot (nach Belieben)

Das Kaninchen zerteilen. Rückenfilets auslösen, Keulen und Läufe abhacken und beiseite stellen. Hals, Bauchlappen und verbleibende Rückenkarkassen kleinhacken. Zwiebel, Knoblauch, Karotte, Staudensellerie und Petersilienwurzel ebenfalls klein hacken. Öl und Butter in einer Kasserolle zerlassen. Gemüse und Kaninchenabschnitte darin auf großer Hitze anrösten. Tomatenmark darunterrühren, mit Wein und Wasser aufgießen, Gewürze dazugeben, Hitze reduzieren und eine Stunde lang auf mittlerer Flamme köcheln lassen. Den verbliebenen Fond durch ein Haarsieb gießen, beiseite stellen und das Backrohr auf 130° C vorheizen. Etwas Olivenöl erhitzen und die leicht gesalzenen Keulen und Läufe in einer Bratpfanne in Olivenöl rundum leicht anbraten. Mit Balsamicoessig und dem Kaninchenfond auffüllen. Gut mit einem Deckel verschließen und etwa eine Stunde lang im Backofen schmoren. Inzwischen die Rosinen einweichen. Kurz vor dem Ende der Schmorzeit den ausgelösten Kaninchenrücken leicht salzen und pfeffern, Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch beidseitig gut anbraten. Mit den Rosinen ablöschen, Rücken wenige Minuten fertiggaren und gemeinsam mit dem geschmorten Kaninchen auf einer tiefen Platte anrichten. Weißbrotscheiben kurz in der Teflonpfanne anrösten und als Beilage reichen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
9 4 0

Kommentare14

Kaninchen in Rotwein

  1. hertak
    hertak kommentierte am 21.01.2017 um 15:41 Uhr

    Was ist das für eine gelbe Beilage?

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 23.01.2017 um 16:24 Uhr

      Liebe hertak, als Beilage wurden hier Artischocken verwendet. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  2. Helmuth1
    Helmuth1 kommentierte am 10.12.2015 um 22:31 Uhr

    Gefällt mir

    Antworten
  3. hsch
    hsch kommentierte am 11.11.2015 um 01:48 Uhr

    ein tolles Gericht

    Antworten
  4. linda1989
    linda1989 kommentierte am 09.11.2015 um 06:43 Uhr

    klingt gut

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche