Einfacher Saucenansatz - Grundrezept

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Dieser einfache Saucenansatz dient vor allem für kurz gebratene Fleischgerichte wie Geschnetzeltes, Filetspitzen, geröstete Leber u. Ä., aber auch als Basis für sämtliche Braten und Ragouts von Rind, Lamm oder Wild.
Voraussetzung dafür ist, daß ein guter Fond oder eine gute Suppe zum Aufgießen zur Verfügung stehen, damit die Sauce auch schön kräftig wird.

Dafür lassen Sie reichlich Zwiebeln in Öl langsam goldgelb anrösten. Fügen Sie Paradeisermark hinzu und rösten Sie alles gut durch. Löschen Sie immer wieder mit etwas Rotwein oder Bier und gießen Sie nach Möglichkeit mit ungesalzener Suppe (Fond) oder Wasser auf.

Eine gute Sauce braucht viel Zeit. Lassen Sie sie am besten 2-3 Stunden sanft köcheln.

Verzichten Sie darauf, die Sauce zu pürieren oder aufzumixen, da sie dadurch nur heller und süßer wird. Verwenden Sie für den einfachen Saucenansatz nur so viel Paradeisermark, dass die Sauce am Schluss nicht rot ist.

Wie Sie Abhilfe schaffen, wenn die Sauce klumpt, sehen Sie hier.

 

Tipp

VARIATIONEN:
Pfeffersauce: Sauce abseihen und mit schwarzem oder grünem Pfeffer und Weinbrand würzen.
Madeirasauce: Sauce mit eingekochtem Madeira verfeinern und mit etlichen kalten Butterstückchen aufmontieren (binden).
Rosmarinsauce: Sauce mit gehacktem Rosmarin und Butter verfeinern oder mit anderen Kräutern (Thymian-, Salbei-, Knoblauchsauce u .a.) variieren.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
3 8 0

Kommentare16

Einfacher Saucenansatz - Grundrezept

  1. hmjW10
    hmjW10 kommentierte am 03.09.2016 um 14:28 Uhr

    Danke für die Tipps! Manchmal passt auch ein Schuss Sahne sehr gut.

    Antworten
  2. Samyka
    Samyka kommentierte am 28.08.2016 um 12:11 Uhr

    Eine Mengenangabe der einzelnen Zutaten wäre hilfreich (inkl. der Angabe wie viele Portionen man damit machen kann), um eine Vorstellung über das Mengenverhältnis der einzelnen Zutaten zu bekommen.

    Antworten
  3. 7ucy
    7ucy kommentierte am 10.03.2016 um 19:18 Uhr

    scheckt es mit Wasser noch intensiv genug oder sollte man dann doch lieber zur brühe greifen?

    Antworten
  4. henryhenry
    henryhenry kommentierte am 05.03.2016 um 20:43 Uhr

    supi

    Antworten
  5. soraja29
    soraja29 kommentierte am 30.09.2015 um 13:02 Uhr

    Danke, saucen kann ich nicht kochen, vielleicht wird es jetzt was

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte