Steirischer Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle

Zubereitung

  1. Für steirischen Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle zunächst das Beiried halbieren (je 110 g) und leicht klopfen.
  2. Mit Salz, Pfeffer und Senf würzen und in Öl anbraten. Aus der Pfanne nehmen und mit fein geschnittener Zwiebel anrösten. Tomatisieren und mit Rotwein ablöschen. Mit Rindsuppe aufgießen, Lorbeer und Thymian beimengen und mit dem in Streifen geschnittenen Wurzelgemüse kurz durchkochen. Das Fleisch einlegen und kurz dünsten (ohne Kochen ca. 3 Minuten ziehen lassen).
  3. Für die Vollkornspätzle Ei, Milch, Weizenvollmehl, Salz und Muskat zu einem glatten Teig verrühren und mit in Salzwasser Spätzle reiben, anschließend im kalten Wasser abschrecken.
  4. Das Fleisch auf einem Teller anrichten, die Wurzeln oben draufgeben und mit viel frisch geriebenem Kren sowie in Butter geschwenkten Spätzle vollenden.
  5. Steirischen Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle servieren.

Tipp

Wie die Zubereitung der Spätzle für den steirischen Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle besonders einfach gelingt, sehen Sie in diesem Video.

Eine Frage an unsere User:
Welche Tipps und Tricks kennen Sie für die Zubereitung von Wurzelrostbraten?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

  • Anzahl Zugriffe: 13925
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Steirischer Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle

Ähnliche Rezepte

Kommentare32

Steirischer Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle

  1. Adelaskrilecz
    Adelaskrilecz kommentierte am 07.12.2018 um 03:37 Uhr

    ich verwende nur Bio-Fleisch

    Antworten
  2. lizzy2500
    lizzy2500 kommentierte am 06.01.2018 um 16:27 Uhr

    bestreiche gerne mit Senf

    Antworten
  3. gewein
    gewein kommentierte am 16.10.2017 um 16:57 Uhr

    Ich röste das Wurzelgemüse mit dem Zwiebel auch kurz an. da werden die Röstaromen noch intensiver.

    Antworten
  4. MIG
    MIG kommentierte am 15.10.2017 um 22:39 Uhr

    wenn man den seltsamen Begriff 'Beiried' erst mal irgendwie übersetzt hat, dann wird es wohl ein ganz normaler Rinderrostbraten

    Antworten
  5. Hobbykoch21
    Hobbykoch21 kommentierte am 14.10.2017 um 22:10 Uhr

    wenn ich so wie im Rezept eine Beiried verwende, muss ich die Spätzle unbedingt vorher machen, sonst wird mir das Fleisch hart, ich nehme lieber die durchwachsene Rostbratenried , die kann man dann auch dünsten

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Steirischer Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle