Saftgulasch

Zutaten

Portionen: 4

Gulaschgewürz:

  • Majoran (gerebelt)
  • Kümmel (zerstoßen)
  • Zitronenschale (gerieben)
  • 1 Schuss Essig
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Für das Saftgulasch werden zunächst die Zwiebeln geschält und gehackt. Das Rindfleisch wird in grobe Würfel geschnitten.
  2. Nun das Schmalz in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln unter Rühren auf großer Flamme rösten, bis sie goldgelb (nicht braun) sind. Von der Farbe der gerösteten Zwiebeln hängt die Farbe des Saftes ab. Paprika unterrühren, nur 3 Sekunden durchschwitzen lassen (sonst bekommt das Gulasch einen bitteren Beigeschmack!). Mit einem Schuss Essig und dem Wasser ablöschen.
  3. Nun den Wadschinken zugeben. Eine Prise Salz, die zerdrückten Knoblauchzehen, das Tomatenmark und das Gulaschgewürz zugeben.
  4. Das Saftgulasch ohne Deckel 2-3 Stunden auf kleiner Flamme schmoren lassen. Dabei immer wieder durchrühren, bis das Fleisch kernig-weich ist und das Gulasch eine schöne rotbraune Farbe angenommen hat. Bei zu wenig Flüssigkeit gerade so viel mit Wasser aufgießen, dass ein molliger Saft entsteht.
  5. Finden Sie hier eine Video-Anleitung für ein Gulasch-Rezept.

Tipp

Zum Saftgulasch passen hervorragend selbstgemachte Nockerl oder Spätzle. In unserer großen Themenwelt Beilagen finden bestimmt auch Sie Ihre passende Ergänzung zum Saftgulasch.

 

  • Anzahl Zugriffe: 178232
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Saftgulasch

Ähnliche Rezepte

Kommentare24

Saftgulasch

  1. silpetlin
    silpetlin kommentierte am 25.10.2017 um 15:46 Uhr

    Ich habe auch zwei Lorbeerblätter dazu gegeben: es passt zur Zitronenschale sehr gut dazu!

    Antworten
  2. ipscfreak
    ipscfreak kommentierte am 11.09.2016 um 11:06 Uhr

    Wem der Wadschinken zu fett ist sollte einmal ein Tristel (Halsfleisch) probieren! Das hat die gleiche Struktur wie der Wadschinken, wird genau so schön weich und schmeckt auch genau so gut.

    Antworten
  3. aerofit
    aerofit kommentierte am 29.01.2016 um 13:13 Uhr

    Hab noch eine Spitzpaprika dazugegeben, dafür das Schweineschmalz drastisch reduziert. Ist sehr lecker geworden.

    Antworten
  4. KarinD
    KarinD kommentierte am 03.01.2016 um 17:49 Uhr

    sehr köstlich

    Antworten
  5. Renate Mayer
    Renate Mayer kommentierte am 03.01.2016 um 11:22 Uhr

    Köstlich!

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Saftgulasch