Rotkraut-Vogerlsalat mit Maroni, Speck und Orangen

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 1 kleiner Kopf Rotkraut
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 100 g Vogerlsalat
  • 6 Maroni (fertig geschält und gebraten)
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Zucker
  • 6 Scheiben Speck (frisch)
  • 2 Orange (oder Blutorangen)
  • 170 g Feta

Für das Dressing:

Für den Rotkraut-Vogerlsalat mit Maroni, Speck und Blutorangen den Rotkrautkopf vom Strunk befreien und in dünne Streifen schneiden. Mit Salz und Zucker gut verkneten und ca. 30 Minuten lang ziehen lassen.

Den Speck auf ein Backblech legen und im Backrohr bei 160°C ca. 15 Minuten lang knusprig braten lassen.

Den Feta-Käse in kleine Würfel brechen, die Blutorangen schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Die Maroni in grobe Stücke hacken, den Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren lassen, die Butter und die Maroni dazugeben und gut durchrühren.

Für das Dressing alle Zutaten gut miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Dressing zusammen mit dem Vogerlsalat zum Rotkraut geben und gut durchmischen. Das Rotkraut flach auf einen Teller legen, darauf die Orangen, den Feta-Käse und die Maroni anrichten.

Am Schluss den knusprigen Speck darauf anrichten, und den Rotkraut-Vogerlsalat mit Maroni, Speck und Blutorangen sofort servieren.

Tipp

Vegetarier können den Rotkraut-Vogerlsalat mit Maroni, Speck und Blutorangen "vegetarisieren", indem sie anstatt dem Speck einfach Räuchertofu verwenden.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
42 20 5

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare67

Rotkraut-Vogerlsalat mit Maroni, Speck und Orangen

  1. pekaso99
    pekaso99 kommentierte am 07.11.2016 um 13:30 Uhr

    werd ich sicher probieren aber mit den fertig vorgekochten Maroni ;-) sobald Salz dabei ist, dürfte das etwas Süssliche der fertigen Maroni nix mehr ausmachen

    Antworten
  2. Elke Zankel
    Elke Zankel kommentierte am 31.10.2016 um 09:46 Uhr

    Schade, dass nicht beschrieben wird, wie man die Maronis vorbereitet. Die vorgekochten sind meist süßlich und passen meiner Meinung nach nicht so besonders zum Rezept :-(

    Antworten
  3. ingridS
    ingridS kommentierte am 13.01.2016 um 20:04 Uhr

    Kann man den Speck auch auslassen und warm darauf gießen wie beim warmen Krautsalat?

    Antworten
    • mtutschek
      mtutschek kommentierte am 14.01.2016 um 12:20 Uhr

      Liebe IngridS! Das ist nicht die Empfehlung unseres Kochs, weil das im Mund einen sehr fettigen Geschmack erzeugt. Mit kulinarischen Grüßen - Die Redaktion

      Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche