Pandabären - Cake Pops

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 20

Für den Teig:

  • 125 g Butter (weich, leicht gesalzen)
  • 125 g Zucker (sehr fein)
  • 2 Eier (mittelgroß)
  • 125 g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 Kastenform (20 cm lang, eingefettet oder mit Backpapier ausgeschlagen)

Für die Biskuitkugeln/Kuchenbälle:

  • 1 Kuchen (ausgekühlt)
  • 70 g Frischkäse (Vollfettstufe)
  • 140 g Puderzucker (durchgesiebt)

Für die Pandabären Cake Pops:

  • 400 g Schmelzdrops (weiß, aus Zucker)
  • 40 Jumbo- Konfettis (essbar)
  • Kakaobutter (schwarz)
  • Pflanzenöl
  • 20 Biskuitkugeln (à 30 g)
  • 20 Stiele (für Lollis)
  • Pinsel
  • Palette

Zubereitung Teig: Für die Pandabären Cake Pops den Backofen auf 160 °C vorheizen.

Butter und Zucker in der Küchenmaschine auf mittlerer Stufe schaumig rühren. Bei laufendem Motor nach und nach die Eier unterziehen. Mehl, Backpulver und Kakaopulver sieben, gut untermischen und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig in die vorbereitete Kuchenform füllen und 25 Minuten im Ofen backen, bis er aufgegangen und innen durchgebacken ist. Zum Test mit einem Holzspieß einstechen. Es sollte kein Teig daran haften bleiben.

Den Kuchen in der Form 30-40 Minuten abkühlen lassen, auf einen Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Biskuitkugeln/Kuchenbälle formen

Den Kuchen in der Küchenmaschine zu feinen Krümeln zerkleinern und beiseite stellen. Frischkäse und Puderzucker glatt rühren.

Frischkäsemischung mit den Händen unter die Teigkrümel mischen, damit eine feuchte Teigmischung entsteht.

Auf einer digitalen Küchenwage 30 g Teigmischung abwiegen, zu einer Kugel rollen und auf einen Teller setzen. Aus dem restlichen Teig weitere 19 Kugeln formen.

Die Kugeln ein paar Stunden lang in den Kühlschrank stellen (wer knapp mit der Zeit ist, sollte sie zumindest 10–15 Minuten ins Tiefkühlfach stellen), bis sie durchgehärtet sind – jedoch weder steinhart noch gefroren.

Basisherstellung- Schmelzdrops

Die Schmelzdrops nach Farben in getrennten Schüsseln zubereiten. Dafür die Drops in Metallschüsseln geben und über dem Wasserbad unter ständigem Rühren erhitzen, bis sich eine glatte, flüssige Masse gebildet hat.

Alternativ die Schmelzdrops in Porzellan- oder Glasschüsseln 2 Minuten in der Mikrowelle erhitzen, dann alle 30 Sekunden kurz umrühren, damit der Zucker gleichmäßig schmilzt und nicht verbrennt. Die geschmolzenen Drops immer wieder umrühren, damit sie ihre glatte Konsistenz bewahren. Falls der Zuckerguss zu zähflüssig wird, einfach einen Esslöffel Pflanzenöl unterrühren.

Zubereitung Pandabären Cake Pops

Die Schmelzdrops zubereiten und parallel aus jeder Biskuitkugel einen Bärenkopf mit Schnautze modellieren. Jeweils 2 Jumbo-Konfetti zur Hälfte in die geschmolzenen Drops tauchen und als Ohren in die Kuchenkugeln stecken.

Einen Stiel 1cm tief in die Zuckerfarbe tauchen und von unten in einen Pandakopf stecken.Den ganzen Kopf in den weißen Zuckerguss tauchen und vollständig damit überziehen Mit den restlichen Kuchenkugeln ebenso verfahren. Zum trocknen in ein umgekehrtes Salatsieb stecken.

Schwarze Kakaobutter schmelzen, auf eine Palette gießen und mit einem feinen Pinsel die Ohren bemahlen.

Nase und Maul malen, die Augen als große schwarze Kreise mit einem weißen Loch in der Mitte malen. Einen kleinen Punkt für die Pupille hineintupfen und die Pandas auf einem Styroporstück 5-10 Minuten im Tiefkühlfach fertig trocknen. Vorsichtig mit den Finger testen ob die schwarze Farbe bereits fest ist. Und fertig sind die Pandabären Cake Pops.

Tipp

Am besten den Kuchen für die Pandabären Cake Pops am Vortag der Cakepop-Herstellung backen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
6 4 0

Kommentare35

Pandabären - Cake Pops

  1. katerl19
    katerl19 kommentierte am 28.02.2016 um 19:28 Uhr

    Die sehen so schön aus und es hat leider gar nicht geklappt... Ich glaube, das absolute Aus war der letzte Schritt - die Augen im Tiefkühler aushärten... der Platz, der dafür nötig gewesen wäre, war leider nicht vorhanden. Foto gibt's daher keines. Waren zwar geschmacklich gut, aber nicht fotogen... :-(

    Antworten
    • katerl19
      katerl19 kommentierte am 28.02.2016 um 19:30 Uhr

      Sorry, ich muss noch etwas anmerken: ich spreche jedem meine Hochachtung aus, der das so hinkriegt!!!

      Antworten
  2. aerofit
    aerofit kommentierte am 25.12.2015 um 11:36 Uhr

    Super, wenn man es so schön hinbekommt!

    Antworten
  3. mona0649
    mona0649 kommentierte am 20.12.2015 um 13:36 Uhr

    sehen toll aus

    Antworten
  4. yoyama
    yoyama kommentierte am 12.11.2015 um 14:54 Uhr

    herzig !

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche