Macarons Grundrezept

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 30

  • 110 g Mandeln (gemahlen)
  • 200 g Staubzucker
  • 90 g Eiklar (ca. 3 Eier - genau abwägen!)
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Kristallzucker
  • Lebensmittelfarbe (in Pulverform, nach Wunsch)
Sponsored by Interspar

Für die Macarons die Eier trennen. Die Eiklar in einer absoult fettfreien Schüssel mit fettfreien Mixstäben mit einer Prise Salz anschlagen. Wenn sich das Eiweiß zu verfärben beginnt, nach und nach den Kristallzucker einrieseln lassen und weiter zu festem Schnee schlagen.

Die Mandel gemeinsam mit dem Staubzucker in einer Moulinette fein hacken und anschließend durch ein Sieb streichen.

Die Schneemasse mit dem Mandel-Zuckergemisch vorsichtig vermischen.

Die Masse in einen Spritzsack füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech aufspritzen. Es gibt bereits Macarons-Silikon-Matten auf denen die richtige Größe für ein Macaron eingeformt ist. Haben Sie diese nicht, einfach gleichmäßige Kreise auf das Papier aufzeichnen und als Vorlage nehmen. Die Kreise sollten ca. 3 cm Durchmesser haben.
Nun die Macaronsmasse gleichmäßig in die Kreise aufspritzen.
Ganz wichtig: danach die Macarons ca. 15-30 Minuten stehen lassen. Es bildet sich dabei die wichtige Kruste, die die Feuchtigkeit im Gebäck hält und so verhindert, dass Risse in der Oberfläche entstehen.

Das Backrohr auf 160°C vorheizen und mit Unterhitze die Macarons ca. 15 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn sich am Boden sogenannte "Füsschen" gebildet haben.

Die Macarons aus dem Backrohr nehmen und gemeinsam mit dem Backpapier vom Blech auf eine befeuchtetet Arbeitsfläche ziehen. Die Macarons saugen diese Flüssigkeit auf und lassen sich dadurch nach dem Abkühlen super vom Papier lösen.

Die Macarons können danach weiterverarbeitet (gefüllt) werden.

Tipp

Es lohnt sich bei diesem Macarons Rezept die fertig gebackenen und ausgekühlten Macaronshälften in einer dichten Dose, kühl gelagert, ca. 2 Tage rasten zu lassen. So bekommen Sie die berühmte knusprige Schale aber den super weichen Kern, der auf der Zunge zergeht. Die Wartezeit lohnt sich!

Viele weitere Tipps und Tricks rund um Macarons erhalten Sie hier.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
75 25 23

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare62

Macarons Grundrezept

  1. margitl
    margitl kommentierte am 24.03.2014 um 20:59 Uhr

    erstes blech fast verbrannt 160 grad zu heiss, dann runter auf 140 grad und auf 12 minuten - perfekte macarons. haben auch die blaue farbe behalten

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 08.06.2016 um 14:13 Uhr

      Liebe Simoneliciousfood, das kann passieren, wenn das Backrohr nicht ausreichend vorgeheizt ist. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  2. presheva21
    presheva21 kommentierte am 15.07.2016 um 10:42 Uhr

    Das Rezept werde ich ausprobieren.

    Antworten
  3. Simonelicious129
    Simonelicious129 kommentierte am 08.06.2016 um 08:38 Uhr

    Kann es passieren, dass die Macarons nach dem Backen zusammenfallen? Oder besteht die Gefahr hier nicht ... so wie bei einer Kardinalschnitte?

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche