Krause Glucke im Schlafrock

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 2

  • 1 Stk Krause Glucke
  • 2 Stk Eier
  • 1/8 Liter Milch
  • 120 g Mehl (Vollkorndinkelmehl)
  • Salz
  • Öl (zum Herausbacken)

Für die Krause Glucke die Krause Glucke zerteilen, putzen und gründlich unter fließendem Wasser waschen - abtropfen lassen.

Einen dickeren Palatschinkenteig aus Eier, Milch, Mehl und Salz vorbereiten. Die Gluckenstücke in den Teig geben und in einer Pfanne mit heißem Öl herausbacken - das Öl abtropfen lassen und mit Salat servieren.

Tipp

Findet man viel Krause Glucke im Wald, kann man sie sehr gut trocknen. Wenn man sie wieder in Wasser einweicht, schmeckt die Krause Glucke wie frisch.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
1 0 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare5

Krause Glucke im Schlafrock

  1. xxxx40
    xxxx40 kommentierte am 21.07.2015 um 12:05 Uhr

    gut

    Antworten
  2. sahnehäubchen
    sahnehäubchen kommentierte am 28.06.2015 um 09:59 Uhr

    Krause Glucke habe ich noch nie gehört, da werde ich mich gleich auf google schlau machen.

    Antworten
    • sahnehäubchen
      sahnehäubchen kommentierte am 28.06.2015 um 10:05 Uhr

      Es ist ein Pilz. Für alle die das auch nicht kennen.: "Als sogenannter Saprobiont ernährt die Glucke sich von Verrottendem, in ihrem Fall von alten Föhren.Niemals darf sie nämlich gewaschen werden, weil sie sonst an Geschmack einbüßt. Stattdessen wird sie wie Karfiol in ihre Bestandteile zerlegt und der Strunk entfernt. Mit einem Pinsel versucht der Gluckenkoch dann, den gröbsten Dreck wie tote Käfer oder Nadeln aus ihren Verästelungen zu kehren."

      Antworten
    • monic
      monic kommentierte am 28.06.2015 um 10:44 Uhr

      ich wasche die Glucke immer - sie schmeckt trotzdem wunderbar nussig. Die Glucken sind meist extrem schmutzig, da kann man pinseln was man will - der Wald bleibt drin.

      Antworten
    • sahnehäubchen
      sahnehäubchen kommentierte am 28.06.2015 um 11:10 Uhr

      OK, das kann ich mir gut vorstellen mit den vielen Verästelungen. Ist ja mit den Eierschwammerl auch so, da kann man putzen wie man will, mit Wasser gehts am besten.

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche