Steirischer Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle

Zubereitung

  1. Für steirischen Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle zunächst das Beiried halbieren (je 110 g) und leicht klopfen.
  2. Mit Salz, Pfeffer und Senf würzen und in Öl anbraten. Aus der Pfanne nehmen und mit fein geschnittener Zwiebel anrösten. Tomatisieren und mit Rotwein ablöschen. Mit Rindsuppe aufgießen, Lorbeer und Thymian beimengen und mit dem in Streifen geschnittenen Wurzelgemüse kurz durchkochen. Das Fleisch einlegen und kurz dünsten (ohne Kochen ca. 3 Minuten ziehen lassen).
  3. Für die Vollkornspätzle Ei, Milch, Weizenvollmehl, Salz und Muskat zu einem glatten Teig verrühren und mit in Salzwasser Spätzle reiben, anschließend im kalten Wasser abschrecken.
  4. Das Fleisch auf einem Teller anrichten, die Wurzeln oben draufgeben und mit viel frisch geriebenem Kren sowie in Butter geschwenkten Spätzle vollenden.
  5. Steirischen Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle servieren.

Tipp

Wie die Zubereitung der Spätzle für den steirischen Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle besonders einfach gelingt, sehen Sie in diesem Video.

Eine Frage an unsere User:
Welche Tipps und Tricks kennen Sie für die Zubereitung von Wurzelrostbraten?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

  • Anzahl Zugriffe: 15416
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Steirischer Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle

Ähnliche Rezepte

Kommentare32

Steirischer Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle

  1. Adelaskrilecz
    Adelaskrilecz kommentierte am 07.12.2018 um 03:37 Uhr

    ich verwende nur Bio-Fleisch

    Antworten
  2. lizzy2500
    lizzy2500 kommentierte am 06.01.2018 um 16:27 Uhr

    bestreiche gerne mit Senf

    Antworten
  3. gewein
    gewein kommentierte am 16.10.2017 um 16:57 Uhr

    Ich röste das Wurzelgemüse mit dem Zwiebel auch kurz an. da werden die Röstaromen noch intensiver.

    Antworten
  4. MIG
    MIG kommentierte am 15.10.2017 um 22:39 Uhr

    wenn man den seltsamen Begriff 'Beiried' erst mal irgendwie übersetzt hat, dann wird es wohl ein ganz normaler Rinderrostbraten

    Antworten
  5. Hobbykoch21
    Hobbykoch21 kommentierte am 14.10.2017 um 22:10 Uhr

    wenn ich so wie im Rezept eine Beiried verwende, muss ich die Spätzle unbedingt vorher machen, sonst wird mir das Fleisch hart, ich nehme lieber die durchwachsene Rostbratenried , die kann man dann auch dünsten

    Antworten
  6. h.stelzmueller
    h.stelzmueller kommentierte am 14.10.2017 um 17:58 Uhr

    nur beste fleischqualität verwenden

    Antworten
  7. e.stelzmueller
    e.stelzmueller kommentierte am 14.10.2017 um 17:50 Uhr

    eine größere menge zubereiten(besseres safterl), kann gut eingefroren/aufgewärmt werden

    Antworten
  8. Gast kommentierte am 14.10.2017 um 15:17 Uhr

    meine familie würde wahrscheinlich bei den vollkornspätzle streiken, die werde ich mit normalem weizenmehl machen müssen

    Antworten
  9. anna93abc
    anna93abc kommentierte am 14.10.2017 um 11:59 Uhr

    Marinieren und einen Tag im Kühlschrank ruhen lassen!

    Antworten
  10. Bachl
    Bachl kommentierte am 14.10.2017 um 10:44 Uhr

    Am besten schmecken Rostbraten und Rindschnitzel, wenn sie am Vortag zubereitet werden, da die Aromen richtig einziehen können. Die Sosse passiere ich am nächsten Tag und schmecke sie fertig ab, so bekomme ich ein perfektes Ergebnis.

    Antworten
  11. bernhard1962
    bernhard1962 kommentierte am 14.10.2017 um 09:37 Uhr

    ich bestreiche es noch mit Estragonsenf.

    Antworten
  12. lydia3
    lydia3 kommentierte am 14.10.2017 um 09:21 Uhr

    ich nehme ein abgelegenes Meisl, wird sehr weich und ist etwas günstiger beim Kauf

    Antworten
  13. hertaalexandra
    hertaalexandra kommentierte am 14.10.2017 um 07:25 Uhr

    das Fleisch noch in Mehl wenden

    Antworten
  14. habibti
    habibti kommentierte am 05.04.2016 um 22:04 Uhr

    habe statt Beiried doch lieber Rostbraten genommen, hat auch sehr gut geschmeckt

    Antworten
  15. xxxx40
    xxxx40 kommentierte am 16.11.2015 um 16:11 Uhr

    gut

    Antworten
  16. rickerl
    rickerl kommentierte am 26.10.2015 um 16:00 Uhr

    Lecker

    Antworten
  17. Gast kommentierte am 24.10.2015 um 12:08 Uhr

    klingt gut

    Antworten
  18. rickerl2
    rickerl2 kommentierte am 15.10.2015 um 07:26 Uhr

    Super

    Antworten
  19. verenahu
    verenahu kommentierte am 14.09.2015 um 06:37 Uhr

    lecker

    Antworten
  20. mirandaly
    mirandaly kommentierte am 21.08.2015 um 12:03 Uhr

    das schmeckt !

    Antworten
  21. elisabetherhart
    elisabetherhart kommentierte am 10.07.2015 um 18:20 Uhr

    gut

    Antworten
  22. obelixxl1
    obelixxl1 kommentierte am 18.06.2015 um 14:03 Uhr

    Lecker

    Antworten
  23. Hel Pi
    Hel Pi kommentierte am 27.05.2015 um 08:06 Uhr

    gut

    Antworten
  24. Franzp
    Franzp kommentierte am 09.05.2015 um 08:59 Uhr

    schaut sehr gut aus

    Antworten
  25. Leila
    Leila kommentierte am 27.03.2015 um 11:38 Uhr

    Das Foto lacht einen regelrecht an... sehr fein !

    Antworten
  26. claudia279
    claudia279 kommentierte am 13.03.2015 um 08:23 Uhr

    lecker

    Antworten
  27. kochbegeistert
    kochbegeistert kommentierte am 13.02.2015 um 20:15 Uhr

    köstlich

    Antworten
  28. Illa
    Illa kommentierte am 03.02.2015 um 15:41 Uhr

    *****

    Antworten
  29. lydia3
    lydia3 kommentierte am 01.02.2015 um 08:31 Uhr

    Finde ich gut

    Antworten
  30. Zuckermaus0028
    Zuckermaus0028 kommentierte am 15.01.2015 um 15:38 Uhr

    lecker

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Steirischer Wurzelrostbraten mit Kren und Vollkornspätzle