Eierlikör

Zutaten

  • 5 Eidotter
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 250 g Staubzucker
  • 200 ml Milch
  • 250 ml Schlagobers (Kalorienärmer: Cremefina)
  • 200 ml Alkohol (96 % oder ersatzweise Wodka oder Korn)
Auf die Einkaufsliste
Sponsored by Interspar

Zubereitung

Für den Eierlikör werden zunächst die Eidotter, der Vanillezucker und der Staubzucker sehr schaumig gerührt.

Danach Milch, Schlagobers und Alkohol unterrühren.

Im Anschluss daran den Eierlikör in eine sterile Flasche abfüllen.

Finden Sie hier viele weitere köstliche Eierlikör-Rezeptideen.

Tipp

Wenn Ihr Eierlikör etwas weniger stark sein soll, verwenden Sie weniger Alkohol und mehr Milch.

Eierlikör eignet sich hervorragend als selbstgemachtes Geschenk oder Mitbringsel.

Am besten schmeckt der Eierlikör, wenn er frisch genossen wird. Im Kühlschrank ist er mehrere Wochen haltbar.

  • Anzahl Zugriffe: 493462
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Rezeptempfehlung zu Eierlikör

Passende Artikel zu Eierlikör

Kommentare79

Eierlikör

  1. KarinD
    KarinD kommentierte am 12.01.2015 um 17:34 Uhr

    Selber machen ist besser, finde ich.Also ich finde das Rezept toll!

    Antworten
  2. Klause
    Klause kommentierte am 19.12.2017 um 12:39 Uhr

    Ich hoffe, keiner kommt ernsthaft auf die Idee, Eierlikör mit Cremefine statt Schlagobers zu machen.Außer man will echt folgende Dinge in seinem Likör haben:Zutaten: 32 % BUTTERMILCH, Trinkwasser, 20 % MAGERMILCH, 18 % pflanzliche Fette (Palm ganz gehärtet, Kokos), MILCHZUCKER, Zucker, Emulgatoren (E 471, E 472 e), Stabilisatoren (Johannisbrotkernmehl, Carrageen), Aromen (mit MILCH), Farbstoff (Carotine).

    Antworten
  3. Karntnerin
    Karntnerin kommentierte am 26.04.2017 um 22:15 Uhr

    Hab mich genau an das Rezept gehalten, mit dem Ergebnis war ich überhaupt nicht zufrieden. Eierlikör sollte doch etwas dickflüssig-cremig sein, das Gegenteil war der Fall. Man muss die Mischung über Dunst so lange schlagen/rühren, bis das Eigelb zu stocken beginnt, das ergibt dann die cremige Konsistenz. Siehe Rezepte bei "Chefkoch.de". Mehr Vanillegeschmack soll auch sein.

    Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 17.12.2015 um 14:04 Uhr

      Liebe Lisa_89, wenn der Eierlikör innerhalb kurzer Zeit konsumiert wird, kann man ihn auch in einem unbeheizten Raum lagern. Sonst ist es besser ihn in den Kühlschrank zu stellen, dank des Alkohols wird der Likör auch nicht hart. Mit den besten Grüßen aus der Redaktion

      Antworten
    • rwagner
      rwagner kommentierte am 03.02.2012 um 11:40 Uhr

      Wenn der Alkohol nicht ganz so stark werden soll, eignet sich Vodka dazu besonders gut. Gutes Gelingen!

      Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Usersuche zu Eierlikör