Gratinierte Fleischlaibchen mit Wachteleiern

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 400 g Faschiertes
  • 200 g Beinschinken (oder Putenschinken)
  • 8-12 g Wachteleier (frische oder bereits gekochte)
  • 1 Semmel (vom Vortag)
  • 1 Stück Hühnerei
  • 2 Stück Jungzwiebeln (oder 1 Schalote)
  • Semmelbösel (oder Schuss Schlagobers nach Bedarf)
  • Salz (nach Bedarf)
  • Pfeffer (nach Bedarf)
  • Muskatnuss (nach Bedarf)
  • Öl (oder Butterschmalz zum Braten)
  • Milch (oder Wasser zum Einweichen)
  • Käse (gerieben, zum Bestreuen)

Für die gratinierten Fleischlaibchen die Semmel in etwas Milch oder Wasser einweichen. Die Wachteleier in Wasser 3-4 Minuten hart kochen, unter kaltem Wasser abkühlen lassen und schälen.

Schinken in Würfel schneiden und mit dem Faschierten fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Jungzwiebeln in feine Streifen schneiden, in etwas Fett hell anschwitzen und kurz auskühlen lassen. Mit der ausgedrückten Semmel und dem Hühnerei unter die Masse rühren. Je nach Konsistenz der Masse mit Semmelbröseln oder Schlagobers zu einer formbaren Masse vermengen. Eventuell nachwürzen.

Etwas Masse auf die Handfläche geben, jeweils ein oder zwei gekochte Wachteleier darauf legen und mit Masse gut umhüllen (ähnlich einem Knödel). Sanft zu einem Laibchen drücken. In heißem Fett in der Pfanne oder im gut vorgeheizten Backrohr braten.

Etwa 5 Minuten bevor die Laibchen völlig durchgebraten sind, auf ein Backblech setzen, mit Käse bestreuen und im Backrohr bei großer Oberhitze überbacken, bis der Käse goldbraun geworden ist.
Zu den gratinierten Fleischlaibchen mit Wachteleiern passen Erdäpfelsalat, Erdäpfelrösti oder auch Gurkensalat.

Tipp

Besonders hübsch sehen die gratinierten Fleischlaibchen aus, wenn die Masse in Muffinsformen gefüllt und das Wachtelei in die Mitte gesteckt wird. Dann wie Muffins backen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
5 5 0

Kommentare16

Gratinierte Fleischlaibchen mit Wachteleiern

  1. ipscfreak
    ipscfreak kommentierte am 24.08.2016 um 18:00 Uhr

    Statt Wachteleier nehme ich pro Laberl ein halbes Hühnerei - die bekomme ich immer.

    Antworten
  2. Michaela 1967
    Michaela 1967 kommentierte am 30.12.2015 um 16:13 Uhr

    lecker

    Antworten
  3. koche
    koche kommentierte am 19.11.2015 um 08:12 Uhr

    toll

    Antworten
  4. Illa
    Illa kommentierte am 09.11.2015 um 15:25 Uhr

    hübsch

    Antworten
  5. Nusskipferl
    Nusskipferl kommentierte am 31.10.2015 um 09:35 Uhr

    gute Idee, die Fleischlaibchen zu füllen!

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche