Wachauer Marillenknödel

Zutaten

  • 12 Marillen (reif)
  • 12 Würfel Zucker
  • 1 Schuss Rum
  • Salz
  • Staubzucker (zum Bestreuen)
  • Butter (flüssig, und Marillenmark nach Belieben)

Für den Topfenteig:

  • 140 g Butter
  • 140 g Grieß
  • 140 g Mehl
  • 2 Eidotter
  • 2 Eiklar
  • 500 g Topfen
  • etwas Salz

Für die Butterbrösel:

Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Für den Topfenteig die Butter schaumig rühren. Eidotter einrühren, nach und nach Grieß, Eiklar und Salz unterrühren. Abwechselnd Mehl und Topfen dazugeben und so lange rühren, bis ein glatter Teig entsteht. Zu einer Rolle mit einem Durchmesser von mindestens 7 cm formen und in eine Frischhaltefolie einwickeln.
  2. Den Teig 30–60 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
  3. Mit dem Kochlöffel die Kerne aus den Marillen drücken und durch jeweils ein Stück Würfelzucker ersetzen.
  4. Den Teig in 5 mm dicke Scheiben schneiden, die vorbereitete Marille darauf setzen, den Teig darüber schlagen und mit nassen Händen zu Knödeln formen.
  5. Die Knödel in leicht gesalzenem Wasser mit einem Schuss Rum 15–20 Minuten köcheln lassen.
  6. Für die Butterbrösel die Butter schmelzen. Kristallzucker, Brösel und Vanillezucker einrühren und auf kleiner Flamme langsam goldbraun rösten. Nach Wunsch etwas Zimt zu - geben.
  7. Die Marilenknödel in den Butterbröseln wälzen und auf den Tellern anrichten. Brösel darüber streuen, überzuckern und nach Wunsch mit zerlassener Butter, eventuell auch mit etwas Marillenmark servieren.

Tipp

Der beschriebene Topfenteig eignet sich nicht nur für Marillenknödeln sondern für jede Art von Fruchtknödeln. Damit lassen sich auch herrliche Pfirsich-, Erdbeer- oder Zwetschkenknödel zaubern.

  • Anzahl Zugriffe: 130628
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Wachauer Marillenknödel

Ähnliche Rezepte

Kommentare31

Wachauer Marillenknödel

  1. koche
    koche kommentierte am 10.05.2019 um 08:39 Uhr

    Ich gebe keinen würfelzucker in die Marille ist so auch süß genug

    Antworten
  2. Fani1
    Fani1 kommentierte am 20.02.2018 um 10:08 Uhr

    Ich mache dieses Rezept immer ohne Mehl, schmeckt sehr gut.

    Antworten
  3. tirolerbund
    tirolerbund kommentierte am 19.01.2018 um 12:08 Uhr

    Sehr gut und einfach, Topfen vorher ausdrücken!

    Antworten
  4. catherine50
    catherine50 kommentierte am 14.02.2016 um 09:07 Uhr

    einfach spitze

    Antworten
  5. Indiana016
    Indiana016 kommentierte am 13.10.2015 um 08:12 Uhr

    gut

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Wachauer Marillenknödel