Rindsrouladen

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Für die Rindsrouladen zunächst das Backrohr auf 180 °C vorheizen.

Die Rindsschnitzel klopfen, pfeffern und ganz dünn mit Senf bestreichen. Karotten und Rüben schälen und ebenso wie die Gurken in etwa vier Millimeter dicke Streifen schneiden. Den Speck mit dem Gemüse auf die Rindschnitzel legen, einrollen und mit einem Spagat oder Zahnstocher fixieren.

In einer Pfanne Öl erhitzen und die Rouladen kurz von allen Seiten anbraten. Innen sollten sie jedoch rosa bleiben. Die Rouladen zur Seite legen, um die entstandenen Bratrückstände für die Sauce zu nutzen. Dazu die fein geschnittenen Zwiebeln in der Pfanne anrösten und, sobald sie Farbe nehmen, mit Mehl stauben, also das Mehl über die Zwiebeln streuen und kurz mitrösten. Sobald es Farbe annimmt, mit etwas Suppe aufgießen und kräftig rühren, damit keine Mehlklümpchen entstehen. Einmal aufkochen lassen, die Rindsrouladen wieder beigeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze 30 bis 40 Minuten im Rohr dünsten lassen.

Inzwischen den Sauerrahm glatt rühren, gegen Ende der Garzeit unterrühren und mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken.

Rindsrouladen vom Spagat befreien und mit Erdäpfelpüree oder Ja! Natürlich Teigwaren servieren.

Tipp

Viele weitere herrliche Rouladen-Rezeptideen haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Was denken Sie über das Rezept?
72 18 37

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare63

Rindsrouladen

  1. Siegi St.
    Siegi St. kommentierte am 21.11.2016 um 19:31 Uhr

    Vorsicht beim Sauerrahm unterrühren, flockt gerne aus, ein KL. Mehl unterrühren verhindert das.

    Antworten
  2. ingridS
    ingridS kommentierte am 26.06.2017 um 16:43 Uhr

    Eine andere Variante: mit Speck, Gurkerl und Pilzen füllen

    Antworten
  3. nathy22
    nathy22 kommentierte am 01.02.2016 um 07:39 Uhr

    Habe ich gestern gekocht nur habe ich es mit Pferdefleisch gemacht braucht zwar ein bisschen länger aber schmeckt auch perfekt.

    Antworten
  4. Kathi84
    Kathi84 kommentierte am 18.01.2016 um 12:07 Uhr

    Hab ich gestern gemacht. Da die Suppengemüse-Tasse zu groß war, habe ich den Rest des Gemüses in Würfel geschnitten und im Saft mitgekocht.

    Antworten
  5. kochhexe191
    kochhexe191 kommentierte am 01.01.2016 um 17:11 Uhr

    gut

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche