Löwenzahnhonig

Zubereitung

  1. Löwenzahn an einem sonnigen, warmen Tag pflücken.
  2. Die gelben Blütenblätter aus dem Blütenkörbchen zupfen. Die Zitronen in Scheiben schneiden.
  3. Die Löwenzahnblätter mit 3 l Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Von der Kochstelle ziehen und mindestens 4 Stunden – am besten über Nacht – ziehen lassen.
  4. Anschließend durch ein Haarsieb gießen und die Blätter gut ausdrücken.
  5. Den Auszug erneut zum Kochen bringen und den Zucker und die Zitronenscheiben dazugeben. Nun bei geringer Hitze 3-4 Stunden köcheln lassen. Je länger Sie den Honig einkochen, desto zähflüssiger wird er. Die Gelierprobe machen. Dafür etwas von dem Honig auf einen kalten Teller tropfen. Hat er eine zähflüssige Konsistenz, dann ist der Honig fertig. Ist er noch zu flüssig, die Masse noch etwas länger kochen lassen.
  6. In vorbereitete Twist-off-Gläser füllen und sofort verschließen. Mit dem Deckel nach unten auf ein Geschirrtuch stellen und auskühlen lassen.

Tipp

Löwenzahnhonig unterscheidet sich im Geschmack kaum von Waldhonig – die Arbeit der Bienen übernehmen bei diesem Rezept Sie. Verwenden Sie den Honig als Brotaufstrich oder zum Süßen von Desserts und Kuchen.

  • Anzahl Zugriffe: 270483
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Löwenzahnhonig

Ähnliche Rezepte

Kommentare75

Löwenzahnhonig

  1. Andi37
    Andi37 kommentierte am 29.05.2013 um 09:51 Uhr

    Super Rezept. Natürlich 5 Sterne dafür. Habe gestern dasselbe mit Akazienblüten gemacht. Schmeckt super. Meine Ma hat auch einen Honig mit Spitzwegerichblättern auf dieselbe Weise gemacht. Der wird dunkler und ist leicht bitter, hilft aber auch gut gegen Husten und Bronchial.
    Es funktioniert mit allen essbaren Blüten, auch Flieder!

    Antworten
  2. Erika_B
    Erika_B kommentierte am 23.03.2020 um 11:57 Uhr

    Liebes ichkoche.at-Team!Bei den Zutaten soll es wohl Löwenzahnblüten und nicht "Löwenzahnblätter" heißen, oder? Bitte bei Gelegenheit korrigieren.

    Antworten
  3. Pandi
    Pandi kommentierte am 17.04.2018 um 14:14 Uhr

    macht man ja bei Marmelade auch, die Hitze tötet eventuell vorhandene Bakterien usw ab und es bildet sich ein Vaakum, die Haltbarkeit wird erhöht :-)

    Antworten
    • Pandi
      Pandi kommentierte am 17.04.2018 um 14:16 Uhr

      sobald es abgekühlt ist, einfach wieder umdrehen :-)

      Antworten
  4. Doris2003
    Doris2003 kommentierte am 21.05.2020 um 07:50 Uhr

    ich vermute auch das es die Blütenblätter und NICHT die grünen Löwenzahnblätter sein sollen. Aber sonst toll!!

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Löwenzahnhonig