Scharfes Kichererbsencurry nach Thai-Art

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 250 g Kichererbsen (getrocknet)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 2 EL Thaicurrypaste (selbstgemacht, siehe Rezept)
  • 3 Kaffir-Limettenblätter
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 Limette (Saft)
  • Fischsauce (thailändisch)
  • 1 Handvoll Sesam (schwarz)

Für die Thaicurrypaste:

Für scharfes Kichererbsencurry nach Thai-Art zunächst Kichererbsen über Nacht einweichen und anschließend in einem ungelochten Behälter in reichlich Wasser rund 1 Stunde bei 100 °C weich dämpfen. Die Garzeit variiert je nach Alter und Größe der Kichererbsen.

Alle Zutaten für die Thaicurrypaste im Mixer oder Mörser zu einer sämigen Paste zerkleinern.

Den festen Teil der Kokosmilch am Herd erhitzen – sobald sie Blasen wirft, Currypaste einrühren und mit einem Schneebesen auflösen.

Nun die gedämpften Kichererbsen gemeinsam mit der Currysauce, der restlichen Kokosmilch, Limettenblättern und Zitronengras in einen ungelochten Behälter füllen und weitere 10 Minuten dämpfen.

Scharfes Kichererbsencurry nach Thai-Art mit etwas Limettensaft und Fischsauce abschmecken und mit schwarzem Sesam bestreut heiß servieren.

Tipp

Alle Zutaten für die Currypaste und die anderen asiatischen Zutaten für scharfes Kichererbsencurry nach Thai-Art erhalten Sie in Asialäden.

Eine Frage an unsere User:
Welches Gemüse könnte Ihrer Meinung nach noch gut zu diesem Curry passen?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

Was denken Sie über das Rezept?
58 39 16

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare41

Scharfes Kichererbsencurry nach Thai-Art

  1. Ashibarei
    Ashibarei kommentierte am 25.02.2017 um 23:07 Uhr

    Karfiol

    Antworten
  2. Milchsemmel
    Milchsemmel kommentierte am 22.04.2017 um 15:46 Uhr

    Maiskörner würden gut dazu passen

    Antworten
  3. xxxx40
    xxxx40 kommentierte am 09.04.2017 um 23:35 Uhr

    Karotten

    Antworten
  4. Linda Gutzelnig
    Linda Gutzelnig kommentierte am 08.04.2017 um 14:52 Uhr

    Ich liebe es mit Süßkartoffeln und, auch wenns jetzt komisch klingt, 3 dicke Bratwürsteln (mit eher milder Würzung) in 4 bis 5 mm dicke Scheiben schneiden, kurz durchrösten, dazugeben und ein paar Minuten mitköcheln lassen. Schmeckt aber auch mit (geräuchertem) Tofu nicht so schlecht.

    Antworten
  5. MissFabulous
    MissFabulous kommentierte am 07.04.2017 um 01:23 Uhr

    Linsen, Süßkartoffel, Karotten oder Kürbis

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche