Federkohltopf

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 1000 g Federkohl; Grünkohl (*)
  • Salz
  • 1 Altbackenes Weggli
  • 1 Dünner Lauchstengel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Butterschmalz
  • 50 ml Weisswein; bzw. Apfelwein
  • 600 g Schweinsbratwurstbrät
  • 1 Ei (verquirlt)
  • Pfeffer
  • Thymian
  • 24 Scheiben Bauernspeck - ca 3g/Scheibe
  • 0.5 Zitrone
  • 180 ml Rahm

Beim Federkohl die Blätter von dem Stiel lösen und die Blattstiele wegschneiden. Gründlich abspülen. Die Blätter zwei bis drei min in blubbernd kochend heissem Salzwasser blanchieren. Herausnehmen, abgekühlt abschrecken und gut abrinnen. Das Kochwasser weggiessen.

Das Weggli in heissem Wasser ausquellen.

Porree und Knoblauch klein hacken. In wenig Butterschmalz glasig weichdünsten. Den Wein hinzugießen und kochen.

Das Weggli von Hand gut ausdrücken. Mit verquirltem Ei, Lauchgemisch und Brät vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian herzhaft nachwürzen.

Das Backrohr auf 200 °C vorwärmen.

Einen Bratentopf beziehungsweise eine runde, ofenfeste geben mit dem restlichen Butterschmalz ausstreichen. Mit der Hälfte der Speckscheiben auskleiden. Darauf drei bis vier Lagen Federkohlblätter legen. Jede Lage leicht würzen. Brätmasse daraufschichten und richtig fest drücken. Mit den übrigen Federkohlblättern und Speckscheiben überdecken.

Die Zitronenschale fein abraspeln, die Zitrone zu Saft pressen. Beides über die Speckscheiben gleichmäßig verteilen. Jetzt abdecken und in den unteren Teil des Ofens schieben. Die Hitze auf 160 °C reduzieren und den Federkohltopf eine Stunde dünsten.

Den Rahm darübergiessen und bei 200 °C dreissig bis vierzig Min. weiterschmoren.

Zum Servieren den Kochtopf oder evtl. die geben stürzen und den "Federkohlkuchen " in Scheibchen schneiden. Mit Kartoffelstock zu Tisch bringen.

Tipps Durch das Blanchieren wird Federkohl leichter verdaulich (blähende Stoffe werden abgebaut). Beim Einkauf auf knackige Blätter achten.

Federkohl so ausführlich wie Spinat abspülen. Wenn gerade kein Federkohl (Grünkohl) angeboten wird, so schmeckt das Gericht ebenso mit Chinakohl oder evtl. Wirz.

(*) Federkohl - manchen ist das Gemüse besser bekannt unter dem Namen Grünkohl - ist ein ausgesprochenes Wintergemüse. Im Unterschied zu den restlichen Kohlarten bilden seine Blätter keine Köpfe, sondern sind direkt am Stiel angewachsen. Die Farbe der Blätter variiert jeweils nach Sorte von Hellgruen bis Blaugruen, und die Blätter sind mehr bzw. weniger stark gekräuselt. Der Wohlgeschmack ist würzig, süsslichherb - er wird noch verstärkt, wenn der Federkohl vor der Ernte einmal einem Frost ausgesetzt war. Er wird dadurch übrigens auch bekömmlicher. Von allen Kohlarten hat der Federkohl den höchsten Gehalt an wertvollem Eiklar, Kohlenhydraten und Mineralstoffen. Nach den Karotten ist er der wichtigste Lieferant von Betacarotin und hat beinahe soviel Vitamin C wie bspw. die Peporoni.

Unser Tipp: Verwenden Sie einen herrlich würzigen Speck für eine köstliche Note!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 1 0

Kommentare0

Federkohltopf

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche