Nichts versäumen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-Küche! Jetzt kostenlos bestellen!

Schratt-Gugelhupf

Zutaten

Portionen: 1

  • Butter (für die Form)
  • Mandeln (gehobelt, für die Form)
  • Staubzucker (zum Bestreuen)

Für den Teig:

  • 250 ml Milch
  • 30 g Germ (Hefe)
  • 500 g Mehl (glatt)
  • 150 g Butter
  • 180 g Kristallzucker
  • 6 Eidotter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Zitrone (bio, unbehandelt, abgeriebene Schale)
  • 1 EL Zimt
  • 50 g Rosinen
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Für den Schratt-Gugelhupf zunächst Milch lauwarm anwärmen und die Germ darin auflösen. Mit einem Teil des Mehls zu einem weichen Dampfl abmischen. Das restliche Mehl über den Vorteig geben, warm stellen und 20 Minuten lang gehen lassen.
  2. Butter mit Kristallzucker gut schaumig rühren, dann die Dotter unterrühren.
  3. Den reifen Vorteig mit Salz und Zitronenschale zur Butter-Dotter-Masse geben und alles zu einem etwas weich gehaltenen Teig abmischen. Den Teig so lange schlagen, bis er sich seidig anfühlt und vom Schüsselrand löst. Zugedeckt 30 Minuten rasten lassen.
  4. Das Backrohr auf 180 °C Unterhitze vorheizen.
  5. Den Teig auf einem bemehlten Nudelbrett ca. ½ cm dick im Quadrat ausrollen. Gleichmäßig mit Zimt und Rosinen bestreuen und einrollen.
  6. Eine Gugelhupfform mit Butter ausstreichen und mit gehobelten Mandeln ausstreuen. Den Teig hineinlegen und mit Butter bestreichen. Warm stellen und bis knapp unter den Rand aufgehen lassen.
  7. Dann im vorgeheizten Rohr bei 180 °C ca. 40 Minuten lang backen. Schratt-Gugelhupf aus der Form stürzen, abkühlen lassen und anzuckern.

Tipp

Das Rezept für den Schratt-Gugelhupf stammt - wie der Name schon sagt - von der Burgschauspielerin Katharina Schratt, der Busenfreundin von Kaiser Franz Joseph. Dieser schaute oftmals nach seinem Morgenspaziergang in der Schratt-Villa in Bad Ischl auf einen Kaffee und einen Gugelhupf vorbei.

Eine Frage an unsere User:
Welche Empfehlungen haben Sie für die Zubereitung von Germteig?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

  • Anzahl Zugriffe: 12136
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Schratt-Gugelhupf

Ähnliche Rezepte

Kommentare26

Schratt-Gugelhupf

  1. bernhard1962
    bernhard1962 kommentierte am 16.01.2019 um 10:07 Uhr

    lauwarme Milch verwenden und den Teig lange rasten lassen.

    Antworten
  2. wankatanka
    wankatanka kommentierte am 12.10.2017 um 07:54 Uhr

    Zutaten immer Zimmertemperatur - dem Germteig genug Zeit geben zum gehen; Je öfter er geht umso feiner die Backware;

    Antworten
  3. anna93abc
    anna93abc kommentierte am 06.10.2017 um 11:10 Uhr

    Genug Zeit zum Rasten und die angemessene Temperatur wählen!

    Antworten
  4. MIG
    MIG kommentierte am 05.10.2017 um 23:45 Uhr

    frische Hefe und lauwarme Milch

    Antworten
  5. Speedy99
    Speedy99 kommentierte am 05.10.2017 um 22:50 Uhr

    Die Milch leicht erwärmen

    Antworten
  6. h.stelzmueller
    h.stelzmueller kommentierte am 05.10.2017 um 20:53 Uhr

    gehen lassen bis sich der teig verdoppelt hat

    Antworten
  7. Bachl
    Bachl kommentierte am 05.10.2017 um 20:33 Uhr

    Ist ähnlich wie ein Kärntner Reindling, wie er bei uns gebacken wird, nur eben mit weniger Eiern!

    Antworten
  8. e.stelzmueller
    e.stelzmueller kommentierte am 05.10.2017 um 19:36 Uhr

    beim gehen schön warm halten

    Antworten
  9. l.isa.s
    l.isa.s kommentierte am 05.10.2017 um 17:30 Uhr

    viel Zeit einplanen

    Antworten
  10. Gabriele1
    Gabriele1 kommentierte am 05.10.2017 um 17:21 Uhr

    unbedingt vor zugluft schützen

    Antworten
  11. cp611
    cp611 kommentierte am 05.10.2017 um 16:20 Uhr

    Germteig muss unbedingt genug Zeit zum gehen haben!

    Antworten
  12. fini08
    fini08 kommentierte am 05.10.2017 um 15:32 Uhr

    Hochwertige Zutaten verwenden

    Antworten
  13. tasse tee
    tasse tee kommentierte am 05.10.2017 um 14:07 Uhr

    Ich lasse den Teig im eingeschalteten Backrohr bei 50° 2x gehen. In der kalten Jahreszeit stell ich die zugedeckt Teigschüssel auch auf die Fensterbank oberhalb des Heizkörpers. Funktioniert prima.

    Antworten
  14. Turandot
    Turandot kommentierte am 05.10.2017 um 13:41 Uhr

    Dampfl als Vorteig herstellen, fertigen Teig etweder zwei mal bei 35-45 Grad gehen lassen (Waermeschublade/Backrohr/ect) oder im Kuehlschrank ueber Nacht stehen lassen (ja das funktioniert sehr gut!).Das fertige Backstueck entweder in das kalte Rohr stellen und ohne Schnellaufheizung Rohr einschalten oder vorab 30 min zugfrei/warm rasten lassen und dann ins vorgewaermte Rohr.

    Antworten
  15. Martina Hainzl
    Martina Hainzl kommentierte am 05.10.2017 um 12:42 Uhr

    Im Backrohr bei 50Grad 3x gehen lassen.

    Antworten
  16. likely1988
    likely1988 kommentierte am 05.10.2017 um 11:14 Uhr

    alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben

    Antworten
  17. angie444
    angie444 kommentierte am 05.10.2017 um 11:08 Uhr

    Zugluft vermeiden!!

    Antworten
  18. Ingrid Charvat
    Ingrid Charvat kommentierte am 05.10.2017 um 10:35 Uhr

    Im Dampfgarer zubereiten

    Antworten
  19. bernhard1962
    bernhard1962 kommentierte am 05.10.2017 um 09:22 Uhr

    den Teig rasten lassen.

    Antworten
  20. silberklee
    silberklee kommentierte am 05.10.2017 um 08:46 Uhr

    ich stelle den Topf mit dem Germteig noch in die Abwasch mit heißen Wasser, da geht er noch schneller auf

    Antworten
  21. hertaalexandra
    hertaalexandra kommentierte am 05.10.2017 um 08:11 Uhr

    keine Zugluft und die Zutaten sollen Raumtemperatur haben

    Antworten
  22. kyraMaus
    kyraMaus kommentierte am 05.10.2017 um 07:59 Uhr

    Alle Zutaten sollten gut temperiert/leicht erwärmt sein, dann gelingt der Germteig gut

    Antworten
  23. mairimko
    mairimko kommentierte am 05.10.2017 um 07:44 Uhr

    Mit warmen Händen an einem warmen Ort ohne Zugluft zubereiten

    Antworten
  24. Huma
    Huma kommentierte am 05.10.2017 um 07:36 Uhr

    An einem warmen Ort (ohne Luftzug) lange gehen lassen.

    Antworten
  25. wankatanka
    wankatanka kommentierte am 21.09.2017 um 10:38 Uhr

    genug Zeit zum "gehen" geben... und je öfter er zusammengeschlagen wird umso feiner wird er!

    Antworten
  26. 200x
    200x kommentierte am 11.09.2017 um 19:39 Uhr

    Fast ein Kärntner Reindling;-)

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Schratt-Gugelhupf