Wiener Schokoladenkuchen

Zubereitung

  1. Für den Wiener Schokoladenkuchen Butter erwärmen und die gehackte Schokolade darin langsam schmelzen.
  2. Den Zucker einrühren und solange rühren, bis  der Zucker völlig aufgelöst ist. Das Mehl einrühren. Anschließend die Eier einzeln in die Masse einrühren.
  3. Den Teig in eine ausgefettete und mit Brösel ausgestreute Springform füllen und den Wiener Schokoladenkuchen im vorgeheizten Rohr bei 180 °C ca. 35-40 Minuten backen.

Tipp

Der Wiener Schokoladenkuchen kann auch ohne Rum zubereitet werden.

  • Anzahl Zugriffe: 67128
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Wie würden Sie den Kuchen essen?

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Wiener Schokoladenkuchen

Ähnliche Rezepte

Kommentare9

Wiener Schokoladenkuchen

    • Nusskipferl
      Nusskipferl kommentierte am 24.03.2017 um 08:58 Uhr

      die Schokolade darf beim Schmelzen nur erwärmt werden, bei zu hoher Temperatur klumpt die Schokolade und nach dem Einrühren des Zuckers, ist die Masse soweit abgekühlt, dass man die Eier einrühren kann, ohne dass die Gefahr besteht, dass die Eier gerinnen.

      Antworten
  1. brigitteb
    brigitteb kommentierte am 15.03.2017 um 18:34 Uhr

    sehr gutes Rezept ! ein schneller , saftiger Schokokuchen ! Habe ihn schon zum 2. Mal gebacken. Diesmal habe ich die Zutaten mit dem Mixer verrührt, dadurch ist die Masse flaumiger geworden .

    Antworten
  2. Huma
    Huma kommentierte am 24.04.2018 um 12:42 Uhr

    Habe den Kuchen mit Marillenmarmelade bestrichen und mit Schokoglasur überzogen.

    Antworten
  3. Pia Luger
    Pia Luger kommentierte am 23.04.2018 um 20:48 Uhr

    Habe noch 50g marillenmarmelade in den Teig gegeben

    Antworten
  4. dau
    dau kommentierte am 27.03.2018 um 02:11 Uhr

    Wenn ein Rezept Zutaten auflistet, die in der Zubereitungsliste dann aber nicht erwähnt werden oder nur in der Zubereitsungliste auftauchen, ohne in der Zutatenliste spezifiziert worden zu sein, ist Vorsicht geboten. Hier ist beides der Fall (Rum, Brösel) und ein genaues Nachkochen führt entsprechend zu einer Katastrophe: Kuchen flach wie eine Flunder und innen gatschig mit Eigeschmack.

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Wiener Schokoladenkuchen