Nichts versäumen! Ganz frische Neuigkeiten aus der ichkoche.at-Küche! Jetzt kostenlos bestellen!

Schokolade richtig verwenden

Kochen & Backen mit Schokolade

In der Küche wird gerne und viel Schokolade verwendet. Die offensichtlichste Anwendung: zum Backen und für Desserts. Aber auch einigen pikanten Gerichten verleiht Schokolade den letzten Schliff.

Egal ob geschmolzen, gerieben, geraspelt, in Stückchen oder als Drops - mit Schokolade wird in unterschiedlichen Formen und Sorten gekocht und gebacken. 

Schokolade oder Kuvertüre?
Wenn beim Backen Schokolade verwendet wird, greift man in Wirklichkeit oft eher zur Kuvertüre. Das liegt daran, dass Kuvertüre einen höheren Kakaobutteranteil und somit auch Fettgehalt hat. Sie wird daher dünnflüssiger. Aus diesem Grund eignet sie sich vor allem zum Glasieren wesentlich besser.

Wenn es aber nicht um Glanz oder den Flüssigkeitsgrad geht, kann beim Backen ohne Probleme "normale" Schokolade hergenommen werden. Dies gilt zum Beispiel für die Verwendung von Schokolade in Füllcremes, Teigen oder anderen Massen, für die die Schokolade einfach nur geschmolzen werden soll.

Schokolade richtig schmelzen
Schokolade immer vorsichtig bei geringer Hitze schmelzen. Am besten gelingt das in sehr kurzen Intervallen in der Mikrowelle oder klassisch über dem Wasserbad.

Beim Schmelzen sollten alle Utensilien (Schüssel, Löffel usw.) absolut trocken sein. Kommt Wasser zur geschmolzenen Schokolade, klumpt diese.

Viele Arten von Schokodrops sind backstabil. Das heißt, sie eignen sich für Kuchen oder Cookies, in denen die Schokostückchen ganz bleiben sollen, nicht allerdings zum Schmelzen.

Noch mehr Infos zum Schmelzen von Schokolade...


Geschmolzene Schokolade verarbeiten
Geschmolzene Schokolade wird schnell wieder fest, wenn sie mit anderen, kühleren Lebensmitteln in Berührung kommt. Das sollte man beim Vermischen der Zutaten berücksichtigen. Daher sollte auch kein Metalllöffel zum Verrühren von geschmolzener Schokolade verwendet werden.

Fun Fact: Auf diese Weise sind die Stückchen in der beliebten Eissorte "Stracciatella" entstanden - das war eigentlich gar nicht so geplant.

Am besten lässt sich Schokolade mit anderen Zutaten vermengen, wenn diese Zimmertemperatur haben.

Gibt man geschmolzene Schokolade in eine Masse, sollte man sie danach rasch weiterverarbeiten, da sie sonst zu fest wird, sobald die Schokolade nicht mehr so warm ist.

Ist die geschmolzene Schokolade zu dickflüssig (zum Beispiel, wenn man etwas eintunken möchte), können einige Tropfen Pflanzenöl hinzugefügt werden.

Schokolade köstlich kombinieren
Folgende Aromen passen hervorragend zu Schokolade: Chili, Vanille, Kardamom, Pfeffer und Balsamicoessig (letzterer nur mit Bitterschokolade).

Noch saftiger werden Schokokuchen, wenn man geraspeltes Obst oder Gemüse hinzufügt. Beliebt sind dafür Äpfel, Birnen, Zucchini sowie Karotten.

Beim Vorbereiten der Form für Schokoladenkuchen diese fetten und ungesüßtem Kakaopulver statt mit Mehl bestreuen. Das gibt extra Geschmack und der Kuchen behält auch am Rand die dunkle Farbe.

Die besten Rezepte mit Schokolade finden Sie hier.

Autor: ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare16

Kochen & Backen mit Schokolade

  1. Bachl
    Bachl kommentierte am 03.04.2018 um 19:47 Uhr

    Wenn man die Torten- oder Kastenform mit Backpapier auslegt, funktioniert es auch recht gut

    Antworten
  2. heuge
    heuge kommentierte am 05.01.2016 um 16:13 Uhr

    sehr gut! und sehr informativ

    Antworten
  3. Bettina2
    Bettina2 kommentierte am 12.12.2015 um 21:00 Uhr

    toll

    Antworten
  4. mai83
    mai83 kommentierte am 26.08.2015 um 14:07 Uhr

    danke für die guten Tips

    Antworten
  5. moga
    moga kommentierte am 04.08.2015 um 16:56 Uhr

    interessant

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login