Nudelauflauf mit Spinat

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 2

  • 300 g Nudeln (Tortiglioni, Rigatoni)
  • 1 EL Pistazien
  • 1 EL Pinienkerne
  • Fett (für die Form)

Für die Spinatsauce:

Für die Bechamel:

  • 20 g Vollkornweizenmehl
  • 20 g Rapsöl
  • 200 ml Sojamilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Für den Nudelauflauf mit Spinat die Nudeln ca. die Hälfte der angegebenen Zeit kochen, abgießen und kurz abspülen. Backrohr auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Spinat mit dem Sojamehl, dem gequetschten Knoblauch und dem Salz mischen. Mehl im Öl anrösten, mit der Sojamilch aufgießen, unter Rühren 1-2 Minuten köcheln lassen und mit den Gewürzen abschmecken.

Nudeln eng nebeneinander, hochkant in die gefettete Form stellen, bis der ganze Boden bedeckt ist. Zuerst die gesamte Spinatcreme darauf verteilen.

Nun die Form einige Male schwungvoll auf die Arbeitsplatte stellen, bis die Creme zwischen und in den Nudeln verschwunden ist.

Nun die Bechamelsauce auf den Nudeln verteilen und etwas weniger schwungvoll einarbeiten, ein Teil der Sauce soll an der Oberfläche verbleiben.

Die Pinienkerne und die Pistazien darauf verteilen und ca. 45 Minuten backen. Den Nudelauflauf mit Spinat vor dem Öffnen 10 Minuten rasten lassen.

Tipp

Obwohl man es annehmen könnte, ist es gar nicht so aufwändig die Nudeln in die Form zu schlichten. Man kann allerdings auch einfach die Nudeln mit der Spinatsauce mischen, in eine Form geben und die Bechamelsauce darüber gießen.

Man kann den Nudelauflauf mit Spinat auch in mehreren kleinen Förmchen für jeweils eine Person machen und dann jeweils auf einem Teller umstürzen. Das sieht besonders nett aus.

Was denken Sie über das Rezept?
6 5 2

Kommentare28

Nudelauflauf mit Spinat

  1. evagall
    evagall kommentierte am 24.04.2017 um 23:08 Uhr

    Verhält sich das Sojamehl so ähnlich wie Maizena oder könnte man es auch durch normales Mehl ersetzen?

    Antworten
    • Specht62
      Specht62 kommentierte am 25.04.2017 um 08:48 Uhr

      Auf Grund seines hohen Eiweißanteils dient das Sojamehl in erster Linie als Eiersatz. Die Bindung der Sauce erreicht man aber sicher auch mit Maizene oder normalem Mehl.

      Antworten
    • evagall
      evagall kommentierte am 25.04.2017 um 14:54 Uhr

      Alles klar, danke wieder etwas gelernt.

      Antworten
  2. edith1951
    edith1951 kommentierte am 18.03.2016 um 17:39 Uhr

    Sehr aufwendig, aber schmackhaft.

    Antworten
  3. xxxx40
    xxxx40 kommentierte am 13.09.2015 um 14:41 Uhr

    gut

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche