Lucky Noodles mit selbstgemachter Sweet Chili Sauce

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 250 g Eiernudeln (asiatisch)
  • 1 Zwiebel (klein)
  • 1 Karotte
  • 100 g Brokkoli
  • 100 g Zuckerschoten (oder Erbsen)
  • 100 g Sojasprossen
  • 100 g Bambussprossen
  • 4 Stangen Jungzwiebel
  • 10 EL Sojasauce
  • 1 TL Fischsauce
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 1 Stk. Ingwer (nach Geschmack)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Sesam (schwarz)

Für die Sauce:

  • 2 Schalotten (geschält)
  • 1 Knoblauchzehe (geschält)
  • 2 Chilischoten
  • 200 ml Wasser
  • 100 g Gelierzucker
  • 100 ml Essig (weiß)
  • Salz
Auf die Einkaufsliste

Für die Lucky Noodles mit selbstgemachter Sweet Chili Sauce zunächst für die Sauce Knoblauch, Schalotten und Chilis in feine Würfel schneiden.

Essig, Wasser und Zucker aufkochen, die Chilis, Schalotten und Knoblauch dazu geben. Kurz kochen lassen, mit Salz abschmecken. Wenn die Sauce kalt ist, in saubere Flaschen abfüllen.
(Alternativ können Knoblauch, Schalotten und Chilis mit dem Wasser gemixt und dann mit den restlichen Zutaten aufgekocht werden. Auf diese Weise hat die Sauce keine Stückchen.)

Zwiebel und Karotten schälen und in Würfel schneiden. Brokkoli in kleine Röschen schneiden, Zuckerschoten halbieren. Jungzwiebel in feine Ringe schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen. Ingwer fein reiben, Knoblauch in feine Würfel schneiden.

Die Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten und kalt abschrecken.

Öl in einem Wok erhitzen, die Zwiebel dazu geben und unter ständigem Rühren 5 Minuten anbraten. Nudeln, Karotten, Brokkoli und Zuckerschoten dazu geben und weitere 3 Minuten anbraten. Dann Jungzwiebel, Bambussprossen und Sojasprossen dazugeben, 3 bis 4 Minuten unter ständigem Rühren weiterbraten lassen.

Ingwer, Sweet Chili Sauce und etwas Sojasauce dazugeben, schwarzen Sesam darüberstreuen und die Lucky Noodles mit selbstgemachter Sweet Chili Sauce sofort heiß servieren.

Tipp

Die Lucky Noodles mit selbstgemachter Sweet Chili Sauce lassen sich beliebig erweitern mit klein geschnittenem Schweinefleisch, Huhn, Garnelen, Tofu oder Gemüse wie Pak Choi, Lauch, gelben Rüben, Spitzkohl oder Pilzen.

Falls Fleisch verwendet wird, dieses klein schneiden und vor dem Braten in Maisstärke wälzen.

Eine Frage an unsere User:
Welche Tipps haben Sie, damit das Anbraten im Wok garantiert gelingt?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

Was denken Sie über das Rezept?
60 60 13

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare32

Lucky Noodles mit selbstgemachter Sweet Chili Sauce

  1. Santana&Shaw
    Santana&Shaw kommentierte am 03.05.2017 um 08:23 Uhr

    Heißer Wok, gut schwenken, Flüssigkeiten und Kräuter erst gegen Ende. Die Kräuter würden sonst verbrennen und die Flüssigkeit würde Gemüse matschig werden lassen

    Antworten
  2. Rotte
    Rotte kommentierte am 03.05.2017 um 07:59 Uhr

    Das Gargut in kleinen Portionen in sehr heißem Erdnuss- oder Woköl anbraten mit 2 breiten Kochlöfeln ständig wenden.

    Antworten
  3. Bi&Pe
    Bi&Pe kommentierte am 03.05.2017 um 07:47 Uhr

    Hohe Hitze, bestes Erdnussöl und das Gargut z.B. Fleisch in kleinen Portionen anbraten.

    Antworten
  4. MIG
    MIG kommentierte am 15.10.2017 um 22:46 Uhr

    die individuelle Garzeit der Zutaten beachten, also zuerst Fleisch, dann hartes Gemüse und anschließend weiches Gemüse und Pilze garen

    Antworten
  5. lizzy2500
    lizzy2500 kommentierte am 24.06.2017 um 23:43 Uhr

    in kleinen Portionen anbraten

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche