Langos

Zutaten

Portionen: 8

  • Öl (zum Bepinseln der Teiglinge)

Für den Germteig:

  • 500 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • 250 ml Wasser
  • 25 g Hefe
  • 20 g Zucker
  • 5 g Salz

Zum Herausbacken:

  • Frittierfett (oder Schmalz)

Zum Bestreichen:

Zum Auftragen:

Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Für den Germteig im ersten Schritt das Dampfl machen. Die Germ in der lauwarmen Milch auflösen und 100 g Mehl unterrühren. An einem warmen Ort ca. 30 Minuten zugedeckt rasten lassen.
  2. Danach diesen Teig mit den restlichen Zutaten zusammenkneten. Geübte können das mit den Händen tun oder man verwendet die Küchenmaschine mit einem Knethaken. Den fertigen Teig wiederum an einem warmen Ort ca. 10 Minuten gehen lassen.
  3. Den Teig nun in einzelne, ca. 110 g schwere, Teile trennen und diese zu runden Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, flachdrücken, mit etwas Öl einpinseln und noch einmal für ca. eine halbe Stunde bei normaler Raumtemperatur gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und zerdrücken. Mit Öl und Salz vermischen.
  5. Das Frittierfett auf ca. 175 °C erhitzen. Am besten in einer Fritteuse, ansonsten einen großen Topf nehmen, damit die Langos schön schwimmen können.
  6. Die einzelnen Teigteile mit der Hand zu den charakteristischen Fladen dünn auseinander ziehen. Den Rand dabei wulstartig ausgestalten.
  7. Die Langosfladen in das heiße Fett einlegen und auf beiden Seiten knusprig braten.
  8. Langos aus dem Fett nehmen, auf einem Küchenpapier ganz kurz abtropfen lassen und mit der Knoblauchmischung bestreichen.
  9. Alternativ vermischen Sie Sauerrahm, Salz und Pfeffer und geben Sie einen Tupfen auf das Langos, mit Schnittlauch bestreuen.

Tipp

Ein Vorteil des selbstgemachten Langos ist die selbstgewählte Dosis an Knoblauch!

Die Größe der Langos können Sie beliebig wählen. Kleinere Langos sind einfacher zu essen und kühlen, wenn sie im Freien genossen werden, auch nicht so schnell aus. Unser Rezept ergibt ca. 8 Stück mit einem Durchmesser von ca. 15 cm.

Langos kann man sehr gut vorbereiten. Die Teiglinge bis zum Frittieren kühl lagern und dann bei Bedarf frisch herausbacken.
Wenn Sie die Teigkugeln mehlen oder ölen und in Folie wickeln, kann man sie auch ca. eine Woche (ohne Qualitätsverlust) einfrieren.

  • Anzahl Zugriffe: 658488
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Langos mit Knoblauch?

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Langos

Ähnliche Rezepte

Kommentare95

Langos

  1. Wuppie
    Wuppie kommentierte am 16.06.2016 um 09:04 Uhr

    halbe Flüssigkeitsmenge reicht, außerdem nehmen die Ungarn sehr selten Milch zu Langos-Wasser reicht. Meine Nachbarin hat immer gekochte Kartoffel mit in den Teig gegeben

    Antworten
  2. Adsharta
    Adsharta kommentierte am 13.01.2016 um 13:46 Uhr

    Für die Mehlmenge viel zu viel Flüssigkeit. Der Teig ist ein einziger Batz. So kann man sicher nichts formen. Ich habe noch ordentlich Mehl dazu gegeben.

    Antworten
  3. Eneleh
    Eneleh kommentierte am 26.10.2017 um 21:53 Uhr

    Meine Oma hat immer eine süß-saure Tomatensuppe dazu gemacht

    Antworten
  4. anni221
    anni221 kommentierte am 06.10.2017 um 11:06 Uhr

    sehr gut mußte gleich nochmals machen

    Antworten
  5. anni221
    anni221 kommentierte am 07.09.2017 um 11:54 Uhr

    Sehr Gut waren im nuh weg

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Langos