Grammelknödel mit warmen Kraut

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 6

Für die Grammelknödel:

  • 250 g Grammeln
  • 1/2 Stk. Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Ei
  • 3 EL Brösel
  • 6 Stk. Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1/2 Tasse Grieß
  • 40 g Mehl
  • Salz
  • Schmalz
  • Pfeffer

Für das warme Kraut:

  • 1500 g Weißkraut
  • 3 Stk. Zwiebel
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Kümmel (ganz)
  • Salz
  • 1 Schuss Essig
  • Schmalz
  • Pfeffer
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

Für die Grammelknödel mit warmen Kraut zuerst die Grammelknödel zubereiten. Dafür die Zwiebel kleinwürfelig schneiden, den Knoblauch fein, die Grammeln grob hacken (auf keinen Fall faschieren!).

Das Schmalz nicht zu heiß werden lassen und die Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen. Grammeln dazugeben und gut anbraten. Zusammen in eine Schüssel geben und mit den Bröseln, dem Knoblauch und dem Ei vermischen, würzen und abkühlen lassen.

Erdäpfel kochen, noch heiß schälen und sofort mit der Erdäpfelpresse in eine Schüssel pressen. Grieß dazugeben und mit Mehl und Salz zu einem nicht zu festen Teig zusammenkneten.

Mit Frischhaltefolie abgedeckt auskühlen lassen. Aus der Grammelmasse 12 Bällchen formen. Den Erdäpfelteig auf ein bemehltes Nudelbrett geben und noch so viel Mehl einarbeiten, dass ein schöner geschmeidiger Teig entsteht (durch das Rasten wird der Teig weicher).

Eine Teigrolle formen und 12 gleich große Teile abschneiden. Jeden Teil flachdrücken und die Grammelbällchen damit gleichmäßig umhüllen, gut verschließen und darauf achten, dass keine Luft in den Knödeln bleibt.

Die Knödel in gut gesalzenem, leicht wallendem Wasser in einem ausreichend großen Topf ziehen lassen bis sie alle an der Oberfläche schwimmen und sich drehen.

Für das warmes Kraut den Krautkopf achteln, den Strunk und die groben Enden wegschneiden, dann quer zu den Rippen in feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren, dann jede Hälfte zuerst längs in drei Teile und dann in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken.

Schmalz in einem großen Topf nicht zu heiß werden lassen und die Zwiebelstreifen darin anrösten bis sie beginnen Farbe zu nehmen. Den Zucker dazugeben, die Hitze erhöhen und den Zucker karamellisieren lassen.

Wenn die Zwiebel schön hellbraun sind das Kraut dazugeben und anrösten lassen. Mit Essig ablöschen. Salzen, pfeffern, Kümmel und Knoblauch zugeben, unterrühren und mit wenig Wasser untergießen.

Hitze reduzieren und zugedeckt langsam weich werden lassen (nicht zu viel Wasser angießen, das Kraut soll fast im eigenen Saft garen, weil sich der Krautgeschmack dadurch viel besser entwickelt). Zum Schluss abschmecken.

Die Grammelknödel mit warmen Kraut anrichten und servieren.

Tipp

Die Grammelknödel mit warmen Kraut kann man auch mit Öl anstatt mit Schmalz zubereiten. Wer es etwas deftiger möchte, kann Rauchspeckwürferl mit anschwitzen bevor das Kraut angeröstet wird!

Wie man Grammeln selber macht, zeigen wir Ihnen HIER in unserem Rezept!

Was denken Sie über das Rezept?
5 9 0

Für die Grammelknödel mit warmen Kraut zuerst die Grammelknödel zubereiten. Dafür die Zwiebel kleinwürfelig schneiden, den Knoblauch fein, die Grammeln grob hacken (auf keinen Fall faschieren!).

Das Schmalz nicht zu heiß werden lassen und die Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen. Grammeln dazugeben und gut anbraten. Zusammen in eine Schüssel geben und mit den Bröseln, dem Knoblauch und dem Ei vermischen, würzen und abkühlen lassen.

Erdäpfel kochen, noch heiß schälen und sofort mit der Erdäpfelpresse in eine Schüssel pressen. Grieß dazugeben und mit Mehl und Salz zu einem nicht zu festen Teig zusammenkneten.

Mit Frischhaltefolie abgedeckt auskühlen lassen. Aus der Grammelmasse 12 Bällchen formen. Den Erdäpfelteig auf ein bemehltes Nudelbrett geben und noch so viel Mehl einarbeiten, dass ein schöner geschmeidiger Teig entsteht (durch das Rasten wird der Teig weicher).

Eine Teigrolle formen und 12 gleich große Teile abschneiden. Jeden Teil flachdrücken und die Grammelbällchen damit gleichmäßig umhüllen, gut verschließen und darauf achten, dass keine Luft in den Knödeln bleibt.

Die Knödel in gut gesalzenem, leicht wallendem Wasser in einem ausreichend großen Topf ziehen lassen bis sie alle an der Oberfläche schwimmen und sich drehen.

Für das warmes Kraut den Krautkopf achteln, den Strunk und die groben Enden wegschneiden, dann quer zu den Rippen in feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren, dann jede Hälfte zuerst längs in drei Teile und dann in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken.

Schmalz in einem großen Topf nicht zu heiß werden lassen und die Zwiebelstreifen darin anrösten bis sie beginnen Farbe zu nehmen. Den Zucker dazugeben, die Hitze erhöhen und den Zucker karamellisieren lassen.

Wenn die Zwiebel schön hellbraun sind das Kraut dazugeben und anrösten lassen. Mit Essig ablöschen. Salzen, pfeffern, Kümmel und Knoblauch zugeben, unterrühren und mit wenig Wasser untergießen.

Hitze reduzieren und zugedeckt langsam weich werden lassen (nicht zu viel Wasser angießen, das Kraut soll fast im eigenen Saft garen, weil sich der Krautgeschmack dadurch viel besser entwickelt). Zum Schluss abschmecken.

Die Grammelknödel mit warmen Kraut anrichten und servieren.

Tipp

Die Grammelknödel mit warmen Kraut kann man auch mit Öl anstatt mit Schmalz zubereiten. Wer es etwas deftiger möchte, kann Rauchspeckwürferl mit anschwitzen bevor das Kraut angeröstet wird!

Wie man Grammeln selber macht, zeigen wir Ihnen HIER in unserem Rezept!

Was denken Sie über das Rezept?
5 9 0

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare0

Grammelknödel mit warmen Kraut

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche