P(f)annenhilfe

Was mache ich, wenn die Knödel zerfallen?

Profis machen eine sogenannte Knödelprobe. Kochen Sie einen Knödel vor und warten Sie ab, ob er im Wasser zusammenhält. Falls nicht, sollten Sie die restlichen Knödel über Wasserdampf garen.

Noch besser ist es Knödel von Beginn an zu dämpfen (in einem Dampfeinsatz oder im Dampfgarer). So hält jeder Knödel und schmeckt herrlich flaumig.

Auch ein Knödelgröstl schmeckt hervorragend zu Braten & Co. Die Knödeln in kleine Stücke schneiden und mit ein bisschen Butterschmalz und Speckwürfel in einer Pfanne anrösten.

Besuchen Sie unsere Knödel-Themenwelt mit vielen tollen Rezepten!

Autor: Ruth Wagner

Ähnliches zum Thema

32 Kommentare „Was mache ich, wenn die Knödel zerfallen?“

  1. Elli1963
    Elli1963 — 17.3.2015 um 13:05 Uhr

    ich finde den Hinweis mit dem Dämpfeinsatz ganz wunderbar, jetzt muss ich mich doch fragen, warum ich nicht schon lange auf die Idee gekommen bin.

  2. Bachl
    Bachl — 19.6.2019 um 16:27 Uhr

    Die Knödel nach dem formen in Mehl wälzen und dann erst kochen - so zerfällt kein Knödel mehr!

  3. Gab73
    Gab73 — 13.11.2015 um 00:51 Uhr

    Oder eine Knödelrolle machen: Knödel in feuchtes Geschirrtuch geben und zusammenbinden, 20 min im Wasserbad kochen.

  4. Doris Glaser
    Doris Glaser — 28.5.2015 um 11:32 Uhr

    nach langer Zeit mal wieder einen Kartoffelteig gemacht, so wie ich wollte ist er nicht geworden, habe in mit Mehl und Grieß gestreckt und dann noch Semmelbrösel rein getan, jetzt schwimmt er in der Klarsichtfolie im Topf mal schauen was draus wird!

  5. rumzippel
    rumzippel — 2.6.2020 um 10:03 Uhr

    Einen halben EL Grieß in den Knödelteig geben.

Alle Kommentare
Für Kommentare, bitte
oder
.