Burgenländischer Allerheiligenstriezel

Anzahl Zugriffe: 81.458

Zutaten

  •   500 g Mehl (griffig)
  •   1 Pkg. Trockengerm
  •   1 TL Salz (gestrichen)
  •   100 g Staubzucker
  •   Vanillezucker
  •   Zitronenzucker
  •   2 Eidotter
  •   70 g Butter (zerlassen)
  •   250 ml Milch (lauwarm)
  •   1 Dotter (zum Bestreichen)
  •   Milch (zum Bestreichen)
  •   Hagelzucker
  •   Mandelblättchen

Empfehlungen der Redaktion *

Zubereitung

  1. Mehl, Trockengerm, Staubzucker, Salz, Vanillezucker und Zitronenzucker in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  2. Dotter, zerlassene Butter und lauwarme Milch hineingeben. Mit dem Knethaken des Mixers zu einem Teig kneten, bis der Teig sich von der Schüssel löst und Blasen wirft.
  3. Den Teig zugedeckt solange gehen lassen bis er doppelt so groß ist. Teig in 10 Teile teilen.
  4. Von jedem Teil noch einmal 3 Teile machen und diese zu einem Striezel formen.
  5. Dotter und etwas Milch versprudeln, den Striezel bestreichen und mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreuen.
  6. Den Allerheiligenstriezel bei 175 °C ca. 35-40 Minuten backen.

Tipp

Allerheiligenstriezel ist immer köstlich zum Frühstück oder als kleine Jause zwischendurch. Am besten mit selbstgemachter Marmelade, aber auch so ganz ohne Zusätze ist er jede Sünde wert.

Eine Frage an unsere User:
Welche Tipps haben Sie, damit sich der Striezel gut flechten lässt?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

Empfehlungen der Redaktion *

*Affiliate Link: ein Link, der dich zu einem Produkt einer anderen Seite weiterleitet. Bei Kaufabschluss erhalten wir eine Empfehlungs-Provision.

Wie sagen Sie dazu?

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Burgenländischer Allerheiligenstriezel

Ähnliche Rezepte

58 Kommentare „Burgenländischer Allerheiligenstriezel“

  1. chaosküche
    chaosküche — 6.11.2016 um 23:03 Uhr

    Sehr lecker, ich nehme aber glattes Mehl

  2. Wuppie
    Wuppie — 2.11.2015 um 10:48 Uhr

    noch besser mit frischer Germ

  3. Renate Mayer
    Renate Mayer — 1.11.2021 um 10:32 Uhr

    Kugeln schleifen, etwas rasten lassen, dann erst formen und flechten

  4. barbaraweidinger79
    barbaraweidinger79 — 3.11.2019 um 12:11 Uhr

    Am Ende mit einem Gewicht erschweren. Teig soll nicht zu weich sein, sonst klebt er

  5. miriam_at
    miriam_at — 2.11.2019 um 18:28 Uhr

    Die Teigteile schleifen (genau wie den Semmelteig), außerdem frische Germ verwenden und ein Dampfl machen.

Alle Kommentare
Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren.

Aktuelle Usersuche zu Burgenländischer Allerheiligenstriezel