Apfel-Topfen-Knödel

Zutaten

Portionen: 4

  • 25 g Butter
  • 10 g Zucker
  • 1 Ei
  • 125 g Magertopfen
  • Salz
  • Vanillezucker
  • Zitronenschale
  • 70 g Kleine Apfelwürfel
  • Butter zum Anschwenken
  • 1 EL Calvados
  • 30 g Mehl
  • 40 g Biskuitbrösel
Auf die Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Für die Apfel-Topfen-Knödel Butter mit Zucker und Ei schaumig schlagen, Topfen, Salz, Vanillezucker und Zitronenschale beigeben.
  2. Die Apfelwürfel in Butter kurz anschwenken und mit Calvados ablöschen und die Flüssigkeit einreduzieren. Die erkalteten Apfelwürfel der Masse beigeben und zum Schluss das Mehl unterheben. Die Masse für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
    Danach kleine Knödel formen, in Salzwasser einkochen, ca. 8 – 10 Minuten ziehen lassen und anschließend die Apfel-Topfen-Knödel in den Biskuitbröseln wälzen.

Tipp

Dieses Gericht eignet sich hervorragend für die Zubereitung im Dampfgarer.

Die Apfel-Topfen-Knödel mit kalter Vanillesauce und Erdbeermark dekorativ anrichten.

  • Anzahl Zugriffe: 90712
  • So kommt das Rezept an info
    close

    Wow, schaut gut aus!

    Werde ich nachkochen!

    Ist nicht so meins!

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Ähnliche Rezepte

Kommentare49

Apfel-Topfen-Knödel

  1. ipscfreak
    ipscfreak kommentierte am 05.10.2015 um 09:51 Uhr

    Ich gebe zu den Apfelwürfeln immer noch eine Prise Zimt dazu!

    Antworten
  2. luisiana
    luisiana kommentierte am 24.05.2014 um 15:23 Uhr

    klingt sehr gut, nur glaube dass es zu wenig für 4 Personen , oder esse nur ich so viel

    Antworten
  3. Cookies
    Cookies kommentierte am 04.11.2013 um 20:19 Uhr

    War sehr lecker, allerdings mußte ich Nocken machen da die Masse bei mir zu weich war und ich keine Knöderl formen konnte (habs sogar länger im Kühlschrank gelassen). Waren trotzdem alle begeistert :-)

    Antworten
  4. Irki
    Irki kommentierte am 29.04.2020 um 12:44 Uhr

    Hab für 2 Personen als Hauptspeise die doppelte Menge genommen und es ist nicht viel übrig geblieben. Das Knödelformen kann man gleich vergessen, der Teig ist viel zu weich! Hab mit Suppenlöffel Nockerl gemacht und auch die werden nicht schön. Aber geschmacklich und von der Konstistenz her sehr gut.

    Antworten
  5. eva0084
    eva0084 kommentierte am 22.01.2020 um 19:39 Uhr

    Ich würde in die Brösel noch eine Prise Zimt geben, bevor die Knödel darin gewälzt werden

    Antworten
Alle Kommentare Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Aktuelle Usersuche zu Apfel-Topfen-Knödel