Zucchininudeln mit Amaranth und Ofenparadeisern

Anzahl Zugriffe: 35.235

Zutaten

Portionen: 4

Für die Zucchininudeln:

Für die Ofenparadeiser:

Für den Vanille-Knoblauch:

  •   10 Knoblauchzehen (geschält)
  •   1 EL Zucker
  •   1/2 Vanilleschote (Mark ausgekratzt)
  •   40 ml Rotwein (vegan)

Für den Amaranth:

  •   150 g Amaranth
  •   350 ml Wasser
  •   25 ml Apfelsaft
  •   1 EL Olivenöl
  •   2 Schalotten (geschält, fein geschnitten)
  •   1 TL Thymian (frisch)
  •   Salz
  •   Pfeffer

Zubereitung

  1. Für die Zucchininudeln mit Amaranth und Ofenparadeisern zunächst die Paradeiser in kochendem Salzwasser blanchieren, in Eiswasser kalt abschrecken und die Haut abziehen. Vierteln und entkernen, die Paradeiser-Zungen auf ein Backblech legen, mit Olivenöl, Schalotten, Knoblauch, Thymian und Basilikum vermischen und im vorgeheizten Backrohr bei 160 °C für 10 Minuten backen.
  2. Die Zucchinis waschen, der Länge nach halbieren und in dünne Streifen hobeln (oder schneiden). In kochendem Salzwasser kurz blanchieren, danach in einer Pfanne mit Olivenöl und Knoblauch kurz anbraten.
  3. Knoblauch in feine Scheiben schneiden, für 1 Minute in kochendes Wasser legen, abseihen, Wasser wechseln und die Knoblauchscheiben wieder für 1 Minute kochen. Insgesamt dreimal wiederholen. Anschließend die Knoblauchscheiben mit Zucker leicht karamellisieren, Vanillemark dazugeben und mit Rotwein ablöschen. Für 5 Minuten einkochen.
  4. Wasser mit Apfelsaft aufkochen, Amaranth einstreuen und einmal aufkochen lassen. Danach für 20 Minuten bei niederer Temperatur köcheln lassen. Herd abdrehen und weitere 10 Minuten ausquellen lassen. Amaranth unter fließendem Wasser abspülen und danach sehr gut abtrocknen. In einer heißen Pfanne mit Olivenöl, Schalotten und Thymian kurz anrösten, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Zucchininudeln auf einem flachen Teller anrichten. Amaranth mit einem Servierring auf eine Seite setzen. Ofenparadeiser und Vanille-Knoblauch darauf setzen und die Zucchininudeln mit Amaranth und Ofenparadeisern mit Basilikumblättern garnieren.

Tipp

Die Zucchininudeln mit Amaranth und Ofenparadeisern können auch als Beilage serviert werden.

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Hilfreiche Videos zum Rezept

Passende Artikel zu Zucchininudeln mit Amaranth und Ofenparadeisern

Ähnliche Rezepte

19 Kommentare „Zucchininudeln mit Amaranth und Ofenparadeisern“

  1. MIG
    MIG — 6.4.2016 um 23:56 Uhr

    statt zu veganem Rotwein greife ich lieber zu einem Rotwein, mit dem ich nicht nur koche, sondern von dem ich auch gern einen Schluck trinken mag. Auf Vanille-Knoblauch verzichte ich auch gern, aber das Amaranth-Rezept probiere ich auf jeden Fall aus

    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland — 8.4.2016 um 08:34 Uhr

      Liebe eva-maria2511, für die Antwort werfen Sie doch bitte einen kurzen Blick auf folgende Erklärung: https://www.ichkoche.at/amaranth-artikel-3226 . Mit den besten Grüßen - die Redaktion

  2. Hobbykoch21
    Hobbykoch21 — 7.4.2016 um 21:42 Uhr

    nehme normalen Knoblauch statt Vanilleknoblauch

  3. marwin
    marwin — 24.5.2022 um 11:53 Uhr

    Was soll an einem Rotwein nicht vegan sein?Gibt es auch veganes Wasser?

    • Technik ichkoche
      Technik ichkoche — 24.5.2022 um 12:02 Uhr

      Lieber Marwin, zur alkoholischen Gärung verwenden die Winzer Hefen und zur Klärung des Weines oft tierische Produkte wie Eiklar und / oder Gelatine. Wer sich ganz sicher sein will, greift zu gekennzeichnete Weinen.Liebe Grüße

Alle Kommentare
Für Kommentare, bitte
oder
.

Aktuelle Usersuche zu Zucchininudeln mit Amaranth und Ofenparadeisern