Linzer Spritzbäckerei

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Für die Linzer Spritzbäckerei weiche Butter mit Staubzucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz sehr schaumig rühren. Ei und Dotter einzeln und langsam einrühren.

Griffiges und glattes Mehl miteinander versieben und vorsichtig untermischen.

Die Teigmasse in einen Dressiersack mit einer sternförmigen Tülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech schön geformte Kekse aufspritzen.

Im auf 200 °C vorgeheizten Backrohr ca. 12 Minuten backen (kommt auf die Größe der Stücke an, immer wieder beobachten).

Nach dem Erkalten des Spritzgebäcks jeweils zwei Stücke mit Marmelade bestreichen und zusammen setzen.

Die Linzer Spritzbäckerei nach Belieben in Schokolade tauchen und auf einem Gitter trocknen lassen.

Tipp

Die Linzer Spritzbäckerei kann alternativ auch mit einem Spritzbeutel oder mit einer kleinen Gabel mit feinen Schokoladestreifen überzogen werden.

Dieses Weihnachtskekse Rezept ergibt ein wunderbar mürbes Gebäck!

Eine Frage an unsere User:
Welche Marmelade empfehlen Sie für dieses Rezept?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

Was denken Sie über das Rezept?
47 19 2

Die Redaktion empfiehlt aktuell diese Themen

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare58

Linzer Spritzbäckerei

  1. mimimaus
    mimimaus kommentierte am 09.12.2015 um 20:57 Uhr

    Ich habe den Teig in den Spritzsack gefüllt, es war ur schwer diesen herauszudrücken.Ich mache dieses Rezept nicht mehr - ich war so fett in den Händen durch den Spritzsack!!!

    Antworten
  2. Hobbykoch21
    Hobbykoch21 kommentierte am 19.12.2016 um 19:42 Uhr

    entweder Ribisel-Himbeermarmelade oder Orangenmarmelade, ich backe jedes Jahr Linzerkipferl einfach ein muss

    Antworten
  3. Momiji
    Momiji kommentierte am 19.12.2016 um 14:26 Uhr

    Erdbeermarmelade - ich nehme statt dem Dressiersack immer zwei Teelöffel und setze damit kleine Teighäufchen aufs Blech. Funktioniert wunderbar.

    Antworten
  4. Kochbuch Christine
    Kochbuch Christine kommentierte am 14.12.2016 um 00:32 Uhr

    Leider habe ich den Kommentar von minimaus erst gelesen , nachdem der Teig bereits fertig war. Es war Schwerstarbeit, den Teig aus dem Dressiersack zu bekommen! Auch ich werde dieses Rezept bestimmt NICHT mehr machen!

    Antworten
  5. ritag
    ritag kommentierte am 22.02.2017 um 21:12 Uhr

    Marillenmarmelade

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche