Pasta-Abc: Ein altes Instrument: die Pasta-Gitarre

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • Maccheroni alla chitarra

Teig:

  • 400 g Hartweizenmehl
  • 1 Ei
  • Salz

Probieren Sie dieses köstliche Nudelgericht:

Pasta-Abc: Masse ist für 3-4 Leute berechnet. Die romantisch klingenden "Maccheroni alla chitarra" sind zar nur Bandnudeln aus den Abruzzen, doch sie werden ebenfalls heute noch - ihrem Namen gerecht- mit der traditionsreichen "Pasta-Gitarre" hergestellt. Es wird Sie überraschen, doch "Maccheroni alla chitarra! sind keine herkömmlichen Makkaroni, sondern lange Bandnudeln. Wir stellen uns heute zwar unter Makkaroni oder Maccheroni kurze Röhrennudeln vor, doch ursprünglich wurde der Begriff in Italien ganz allgemein als Name für Nudeln gebraucht. Dazu gehören, jeweils nach Region, viele verschiedene Arten von Pastaformen in unterschiedlichster Grösse und Länge. Gerade bei der hausgemachten frischen Pasta findet man in vielen Gegenden Makkaroni-Arten, die ganz und gar nichts mit den kurzen, dicken, industriell gefertigten Röhrennudeln zu legen haben.

Einfache Technik: Seit Jahrhunderten stellend ie Köche in den Abruzzen mit einem Gerät namens "Chitarra" (auf deutsch: Gitarre) Bandnudeln her. Die "Chitarra" erinnert tatsächlich an das Musikinstrument, von dem sie ihren Namen erhielt. Die "Pasta-Gitarre" besteht nämlich aus einem Holzkasten, über den straff Metallsaiten gespannt sind. Der Teig wird mit einem kleinen Nudelwalker gegen diese Drähte gepresst, sodass die Pasta in Streifchen auf das bemehlte Brett darunter fällt. Die Technik ist äusserst simpel, doch mit ihrer Hilfe schafft man es, perfekt gleichmässige Bandnudeln zu produzieren.

Lohnendes Gerät: Leider ist es sehr schwierig, ausserhalb der Regionen der Abruzzen und Molise eine "Chitarra" zu finden. Sollen Sie jedoch einmal in diese Gegenden kommen, dann lohnt es sich, dieses Gerät zu kaufen. Eine "Chitarra" sieht man dort auf jedem Markt, in jedem Küchengeschaeft und sogar in Supermärkten. Ursprünglich gehörte zu einer "Pasta-Gitarre" Eine Spezielle Teigrolle aus Bronze, doch diese ist heutzutage kaum noch erhältlich. Ein kleines Nudelwalker kann jedoch zu diesem Zweck genauso gut und effektiv verwendet werden.

Der Teig: Wie bei allen frischen Nudeln Süditaliens sind die Hauptzutaten ebenso für diesen Teig Hartweizenmehl, Wasser und Eier. Herkömmliche Rezepte llerdings verwenden für "Maccharoni alla chitarra" nur Hartweizengriess und Wasser. Den Teig auf diese traditionelle Art und Weise herzustellen, erfordert große Geschicklichkeit, da die Maccharoni derweil des Kochens auseinanderbrechen können, wenn der Teig nicht richtig und reichlich geknetet worden ist. Um das zu vermeiden, nehmen viele Köche in den Abruzzen eine Mischung aus Hartweizenmehl und Weizenmehl und schlgen abgesehen davon oft noch Eier in den Teig. Doch welche Ingredienzien man ebenso immer für dieses Rezept der "Maccheroni alla chitarra" verwendet, das Resultat muss stets ein Teig sein, der eine glatte und geschmeidige Konsistenz hat und damit elastisch ist.

Serviervorschläge: Am besten ist es, die "Machheroni alla chitarra" so bald wie möglich nach Herstellung des Teigs zu machen. Die Bandnudeln werden in ausreichend sprudelndem Salzwasser al dente gegart und bilden eine hervorragende Basis für eine Vielfalt von Sossen ~ sei es eine schnelle Paradeiser-Basilikumsosse oder, zu besonderen Anlässen eventuell, eine raffinierte Fleischsosse.

Schritt für Schritt: Maccheroni alla chitarra 1) Sieben Sie das Mehl auf ein Holzbrett, drücken Sie in die Mitte eine Ausbuchtung, und Form Sie das Ei, eine Prise Salz und ein kleines bisschen warmes Wasser hinein. 2) Verarbeiten Sie alle Ingredienzien zu einer glatten, geschmeidigen Teigkugel, einschlagen Sie sie in Klarsichfolie ein, und Sie sie zirka 30 Min. ruhen. 3) Röllchen Sie den Teig mit einem Nudelwalker zu dünnen Blättern aus. Der Pastateig sollte zum Schluss zirka 3mm dick sein. 4) Schneiden Sie den Teig in REchtecke in der Grösse der Chitarra, und bestäuben Sie die mit Mehl. Legen Sie einen dieser Teigstreifen auf die Chitarra. 5) Röllchen Sie der Nudelwalker fest über den Teig, sodass die Maccheroni auf das Holzbrett fallen. Wiederholen Sie den Vorgang mit dem übrigen Teig.

Als Alternative: Falls Sie keine "Chitarra" haben, können Sie mit Ihrer normalen Pasta-Maschine ebenfalls ein gutes Resultat erzielen, wenn Sie diese richtig einstellen. Für die Maschine muss der Nudelteig ebenfalls 3mm dick ausgerollt werden.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Pasta-Abc: Ein altes Instrument: die Pasta-Gitarre

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche