Von Buchstaben bis Champignons

Suppeneinlagen

Was wäre die beste und kraftvollste klare Suppe ohne eine entsprechende Einlage?

Lassen Sie einfach Ihrer Phantasie freien Lauf! Ein paar Ideen gefällig?

Gemüsewürfel, -streifen oder -röschen aus Karotten, Kohlrabi, Sellerie, Paradeisern, Porree, Kohl, Karfiol, Erbsen u. v. m.

Reis oder Getreide wie Rollgerste, Buchweizen (Heidenbrein), Maiskörner oder Dinkel

Teigwaren wie etwa Nudeln, Sternchen, Hörnchen, Reibteig (Tarhonya)

Einlagen wir Backerbsen, Croutons oder Frittaten

Markscheiben (kalt gewässert und sanft gekocht)

Kochsalatstreifen und frische Kräuter

Geriebener Käse (Hartkäse) auf Toastbrot (Croutons)

Pilze oder Champignons

Eierflocken (versprudelte ganze Eier abseihen und in heiße Suppe rühren)

Pavesen (Semmelscheiben, in mit Reibkäse versprudeltem Ei gewälzt und in Butter oder Fett ausgebacken)

Autor: Christoph Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare5

Suppeneinlagen

  1. Huma
    Huma kommentierte am 09.10.2017 um 07:36 Uhr

    Als Suppeneinlage habe ich am liebsten Grießnockerl, gefolgt von Nudeln selbstgemacht.

    Antworten
  2. Elfioma
    Elfioma kommentierte am 29.01.2017 um 15:00 Uhr

    Beliebteste Suppeneinlage unserer Großfamiliedie Leberknödel und selbstgemachte Frittatten.Ich selbst mag gerne "Millionensuppe"; das ist eingekochter Grieß und dazu versprudeltets Ei.

    Antworten
  3. omiruth
    omiruth kommentierte am 29.01.2017 um 09:55 Uhr

    Eierflocken? Was heißt: "Versprudelte ganze Eier abseihen"?Da fehlt mir jetzt der Durchblick :) Bitte um Erklärung!Ich kenne nur Eingetropftes, da wird nichts abgeseiht.

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 31.01.2017 um 10:37 Uhr

      Liebe omiruth, wir denken, dass mit "Abseihen" hier derselbe Vorgang wie beim "Eintropfen" gemeint ist. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
    • omiruth
      omiruth kommentierte am 31.01.2017 um 12:51 Uhr

      Liebe Redaktion,ich schrieb ja, beim Eingetropften wird NICHTS abgeseiht, das wird einfach aus einem Schnabelhäferl in die kochende Suppe EINGETROPFT.Abgeseiht wird durch ein Sieb, wie der Name schon sagt. Und ein Sieb brauchts hier nicht.Falls ihr ein Spätzlesieb meint, ist dann der Teig ja fester als Eingetropftes und dann wird's eine Spätzlesuppe :) und keine Eintropfsuppe. Der Teig für ein Eingetropftes ist flüssiger, eben damit er richtig tropft, darum heißt es ja EingeTROPFtes :)

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login