Schweinsgulasch

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 750 g Schweinefleisch (zum Dünsten, z.B. Fleisch von der Schulter)
  • 500 g Zwiebeln
  • 2-3 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 Chili (klein, oder Pfefferonischote)
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Msp. Sardellenpaste
  • 150 ml Sauerrahm
  • 1-2 TL Mehl (nach Wunsch)
  • 1 Schuss Essig (mild)
  • 1 Prise Kümmel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2-3 EL Schweineschmalz (oder Butterschmalz, ersatzweise auch Pflanzenöl)
  • Rindsuppe (oder Wasser zum Aufgießen)

Für das Schweinsgulasch zunächst das Fleisch in mundgerechte Würfel schneiden: Allfällige kleinere Sehnen müssen dabei nicht entfernt werden.

Zwiebeln kleinwürfelig schneiden. In einem großen Topf das Fett bei mäßiger Hitze schmelzen lassen. Zwiebeln zugeben und möglichst lange (am besten mindestens 15–20 Minuten) bei kleiner Hitze glasig anschwitzen. Die Zwiebeln sollten dabei aber keinesfalls zu dunkel geraten, sondern glasig bis hellgelb bleiben.

Nun Paprikapulver einrühren, rasch mit einem kräftigen Schuss Essig ablöschen und Tomatenmark sowie Sardellenpaste einrühren. Fleischwürfel zugeben und kurz rundum anrösten. Knoblauch fein hacken oder durch eine Presse drücken und zugeben. Chilischote (nach gewünschter Schärfe) entkernen, fein schneiden und zugeben. Mit Kümmel, Salz sowie Pfeffer würzen und so viel Suppe oder Wasser zugießen, dass das Fleisch davon bedeckt ist. Deckel aufsetzen und etwa eine knappe Stunde weich dünsten (je nach Fleischqualität auch länger).

Währenddessen ab und zu durchrühren und wieder etwas Suppe oder Wasser nachgießen. Abschließend nochmals etwas Suppe zugießen und kurz einkochen lassen.

Nach Geschmack für ein molliges Gulasch das Mehl mit dem Sauerrahm gut glatt rühren, zugeben und nochmals einkochen lassen, oder das Schweinsgulasch sofort mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Tipp

Zum Schweinsgulasch passen Salzerdäpfel oder Nockerl.

Eine Frage an unsere User:
Welche Empfehlungen haben Sie für das Kochen von Gulasch?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

Was denken Sie über das Rezept?
61 26 10

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare37

Schweinsgulasch

  1. Gabriele1
    Gabriele1 kommentierte am 11.10.2017 um 17:27 Uhr

    ich schließe mich den vorrednern an, die aufwärmen empfehlen. denn im gegensatz zu wahlkampfthemen, wird ein gulasch nach dem siebten mal aufwärmen noch immer besser ;-)

    Antworten
  2. Maus25
    Maus25 kommentierte am 11.10.2017 um 09:37 Uhr

    Sadellenpaste gehört auf keinen Fall hinein. Und bei Gulasch gehört immer gleich viel Zwiebel wie Fleisch, damit der Saft schön sämig wird. Und ein wenig Majoran passt noch hervorragend. Sonst mach ich es auch so ähnlich.

    Antworten
  3. hertaalexandra
    hertaalexandra kommentierte am 11.10.2017 um 08:09 Uhr

    Wer gibt bitte SARDELLENPASTE in ein Gulasch , wenn es mit Fisch ist ja aber bei normalen FLEISCH nicht ? Es gehört gleich viel Zwiebel wie Fleisch zum Gulasch wenn man es nur mit FLEISCH dünstet. Und statt Kümmel nehme ich Majoran

    Antworten
  4. Rittmeister
    Rittmeister kommentierte am 11.10.2017 um 07:02 Uhr

    Die Sardellenpaste finde ich sehr seltsam

    Antworten
  5. Hobbykoch21
    Hobbykoch21 kommentierte am 12.10.2017 um 22:18 Uhr

    würde auch keine Sardellenpaste dazugeben und auch keinen Essig, dafür viel Zwiebel, Knoblauch , ein Lorbeerblatt und Majoran

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche